AFP
Carlos Ghosn (Mitte) verlässt die Haftanstalt in Tokio