28.02.2019 
Bahrain schlägt Deutschland

Die elf besten Länder für Frauen, die im Ausland arbeiten

Von
DPA

Frauen gehen seltener ins Ausland als Männer - und wenn sie es tun, dann häufiger der Liebe als der eigenen Karriere wegen. Das hat eine aktuelle Untersuchung des Expat-Netzwerks Internations, das zu Xing gehört, ergeben: 38 Prozent der Männer, aber nur 25 Prozent der Frauen unter den befragten Mitgliedern führen berufliche Gründe für den Umzug ins Ausland an. Für 28 Prozent der Frauen, aber nur 13 Prozent der Männer waren dafür die Liebe oder die berufliche Situation des Partners oder der Partnerin entscheidend.

Abgefragt wurde auch, welches im Hinblick auf Karrierechancen, Work-Life-Balance und Arbeitsplatzsicherheit die aus Sicht der Frauen besten Länder sind. Hier geht es zum kompletten Top-11-Ranking. Deutschland hat dabei im Gegensatz zu den vergangenen drei Jahren die Top Ten der 57 ausgewerteten Länder knapp verfehlt.

Beim Bildungsniveau liegen beide Geschlechter in etwa gleichauf: Rund neun von zehn der befragten Internations-Mitglieder, die im Ausland arbeiten, haben mindestens einen Bachelor oder einen vergleichbaren Abschluss. Die im Ausland tätigen Frauen sind mit im Schnitt rund 40 Jahren 3,5 Jahre jünger als die Gruppe der Männer. Und nur 56 Prozent der Frauen haben eine feste Partnerschaft an ihrem Arbeitsort - bei den Männern sind es 15 Prozentpunkte mehr; 63 Prozent der Expat-Frauen, aber nur 47 Prozent der Männer, die aus beruflichen Gründen im Ausland sind, haben keine Kinder. Mit ihrem Leben als Expat sind Frauen und Männer jedoch gleichermaßen überwiegend zufrieden - das gaben drei Viertel der Befragten an.

Für die Expat Insider 2018 Studie wurden insgesamt mehr als 18.000 im Ausland lebende und arbeitende Personen befragt.

Mehr zum Thema