22.05.2020 
LEG prüft Kauf von TAG

Deutsche Immo-Branche vor Milliarden-Deal

Von und

Im deutschen Immobilienmarkt bahnt sich eine Großfusion an. Michael Zimmer, Aufsichtsratschef der Düsseldorfer LEG Immobilien, plant den Kauf des Hamburger Konkurrenten TAG Immobilien. Nach Informationen des manager magazins aus der Branche präferiert Zimmer derzeit ein Angebot in eigenen Aktien an die TAG-Aktionäre. LEG Immobilien ist an der Börse derzeit rund 7,7 Milliarden Euro wert, TAG Immobilien etwa 3 Milliarden Euro.

Zimmer soll sich über seine Pläne bereits mit TAG-Aufsichtsratschef Rolf Elgeti ausgetauscht haben. Ihre Gremien haben nach Informationen des manager magazins allerdings weder Zimmer noch Elgeti über die Details informiert. Sollte sich dort Widerstand regen, könnte Zimmer seine Kaufpläne also noch absagen müssen.

Macht mobil: Michael Zimmer, Aufsichtsratschef der LEG Immobilien.
Rüdiger Nehmzow / LEG Immobilien
Macht mobil: Michael Zimmer, Aufsichtsratschef der LEG Immobilien.

Mit dem Zusammenschluss würde Zimmer formal seinen Rückstand zu den beiden Branchengrößen Vonovia und Deutsche Wohnen verkürzen und Wohnungsportfolien außerhalb seines bisherigen Stammgebiets erwerben. LEG ist mit seinen 136 000 Wohneinheiten vor allem in Nordrhein-Westfalen aktiv, TAG Immobilien mit seinen 85 000 Einheiten vor allem im Osten und Südosten Deutschlands. Weil die Portfolien so weit auseinanderliegen, wären die Synergien allerdings begrenzt: Die Unternehmen könnten beispielsweise keine Service-Büros zusammenlegen.

Komfortabel ist für Zimmer dagegen die Zusammensetzung des Aktionariats: Die Großaktionäre beider Unternehmen sind weitgehend identisch, er muss also nur einmal überzeugen. Größter Anteilseigner sowohl bei LEG als auch bei TAG ist der Vermögensverwalter Massachusetts Financial Services mit rund 10 Prozent, auch der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock sowie die deutsche Branchengröße Flossbach von Storch sind bei den beiden MDax-Unternehmen stark investiert.

Die LEG lehnte einen Kommentar zunächst ab. Wenig später veröffentlichte das Unternehmen eine ad-hoc-Mitteilung, die den geplanten Kauf bestätigte. Das Unternehmen hielt zu dem Zeitpunkt der Anfrage des manager magazins gerade ihre Hauptversammlung ab.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Fassung hieß es, die LEG präferiere ein Barangebot an die Aktionäre der TAG Immobilien. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Mehr zum Thema