18.11.2019 
Größte Order der Dubai Air Show

Airbus heimst erneut Milliardenauftrag ein

Für den Flugzeugbauer Airbus hagelt es weitere Bestellungen: Die arabische Fluggesellschaft Emirates unterzeichnete eine Order über 50 Großraumjets vom Typ A350, wie sie am Montag auf der Luftfahrtmesse in Dubai mitteilte.

Bereits im Februar hatte Emirates im Gegenzug zur Abbestellung zahlreicher A380-Jets einen Vorvertrag über 30 A350 und 40 Maschinen vom Typ A330neo unterzeichnet. Die A350-Order fällt nun größer aus, über die A330neo werde hingegen noch gesprochen, hieß es. Gleiches gelte für eine mögliche Bestellung von "Dreamliner"-Modellen des US-Herstellers Boeing. Angetrieben werden die A350-Jets von Triebwerken des britischen Herstellers Rolls-Royce.

Laut Preisliste hat die Airbus-Bestellung einen Gesamtwert von rund 16 Milliarden US-Dollar (14,5 Milliarden Euro). Allerdings sind in diesem Geschäft hohe Nachlässe üblich.

Billigflieger IndiGo bestellte sogar 300 Jets auf einmal

Emirates ist der größte Abnehmer des weltgrößten Passagierjets Airbus A380. Nachdem die Airline im Februar einen Teil ihrer Bestellungen stornierte, entschied sich Airbus, den Bau des Modells mangels anderer Aufträge im Jahr 2021 einzustellen.

Der europäische Flugzeugbauer heimste in den vergangenen Monaten einen Auftrag nach dem anderen ein, unter anderem soll der Konzern für den indischen Billiglieger IndiGo 300 Jets aus der Modellfamilie A320neo bauen. Mit einem Listenpreis von insgesamt rund 33 Milliarden Dollar ist dies einer der größten Aufträge in der Unternehmensgeschichte von Airbus.

Der Konzern profitiert von der Krise seines US-Wettbewerbers Boeing . Nach zwei Abstürzen von Flugzeugen des Typs 737 Max mit insgesamt 346 Toten dürfen die Mittelstreckenjets dieses Typs seit März weltweit nicht mehr starten. Auch die Auslieferungen sind gestoppt.

Der Auftrag von Emirates ist der größte Auftrag, der je auf der Dubai Air Show vergeben wurde. Die Messe dort findet alle zwei Jahre statt und ist die größte Ausstellung im Nahen Osten.

mg/ap, dpa-afx

Mehr zum Thema