15.04.2019 
Outdoor-Modenhersteller klagt gegen AB InBev

Patagonias Kampf gegen Kapitalistenbier

Von

Dass Erfolg auch Schattenseiten haben kann, diese Erfahrung macht die Outdoor-Marke Patagonia aktuell gleich an mehreren Fronten: Da ist zum einen die enorme Beliebtheit unter Wall-Street-Bankern, mit der die aktivistische Marke sich schwertut. Schließlich hat sich das Unternehmen ja den Umweltschutz und nicht den Raubtierkapitalismus auf die Fahnen geschrieben.

Jetzt sieht sich Patagonia, im Volksmund auch "Patagucci" genannt, einem neuen Angriff des Großkapitals ausgeliefert - vertreten diesmal von dem internationalen Biermulti AB Inbev.

Auslöser des Unmuts, der nun laut US-Medienberichten in einer Klage vor einem kalifornischen Gericht gipfelte, ist die Tatsache, dass der Brauereimulti dabei ist, eine Biermarke namens Patagonia auf dem US-Markt zu lancieren. Und sich - so sieht es zumindest der Klamottenhersteller - dabei dreist versucht, des Images von Patagonia zu bedienen.

Und so sieht das Bier der Outdoormarke aus
Patagonia/vimeo
Und so sieht das Bier der Outdoormarke aus

Nicht nur habe AB Inbev ein Logo entwickelt, das mit der Bergsilhouette dem der Outdoor-Marke frappierend ähnlich sehe, zitierten US-Medien aus der Klageschrift.

Indem der Brauer damit werbe, pro Kasten Bier einen Baum zu pflanzen, und sein Promotion-Personal in US-Skiorten mit original Patagonia-Klamotten ähnelnder Winterkleidung ausgestattet habe, versuche der Bierkonzern gezielt, den Eindruck zu erwecken, "als ob Patagonia-Bier von Patagonia stamme".

Dabei vertreibt Patagonia über sein 2016 gegründetes Verpflegungssegment und ausgewählte Biomärkte in den USA auch selbst Bier. Dieses wird allerdings anders als das Konzern-Bier aus einem mehrjährigen Weizengras namens Kernza gewonnen, das ohne neue Einsaat bis zu fünf Ernten nacheinander liefert und besonders viel CO2 im Boden speichert.

AB Inbev jedenfalls macht bislang keine Anstalten, klein beizugeben. Der Konzern wies Patagonias Klage als unbegründet zurück und kündigte an, seine Markenrechte energisch verteidigen zu wollen. Tatsächlich ist die ursprünglich argentinische Biermarke Patagonia bereits mehrere Jahre alt. Presseberichten zufolge ist sie in den USA bereits vor zwei Jahren registriert worden. Erst im vergangenen Jahr habe AB Inbev dann aber tatsächlich damit begonnen, Bier unter dem Markennamen in den USA zu verkaufen.

Mehr zum Thema