14.05.2019 
Scheidender Daimler-Chef

Tui will Zetsche in Kürze zum Chefaufseher wählen

Der Reisekonzern Tui will Dieter Zetsche nach seinem Ausscheiden bei Daimler schon am 23. Mai an die Spitze des Aufsichtsrats wählen, heißt es in einem Pressebericht.

Der scheidende Daimler-Chef Dieter Zetsche (66) soll schon kommende Woche zum Aufsichtsratsvorsitzenden des Touristikkonzerns Tui gewählt werden. Dazu komme das Kontrollgremium des Reise-Unternehmens am 23. Mai zusammen, schreibt die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) am Dienstag. Vom Tui-Konzern in Hannover gab es am Montagabend zunächst keine Bestätigung für den Termin.

Einen Tag vorher will Zetsche (66) nach der Hauptversammlung von Daimler sein Amt als Vorstandsvorsitzender des Stuttgarter Autoherstellers an seinen designierten Nachfolger Ola Källenius abgeben. Zetsche, der schon seit vergangenem Jahr einfaches Mitglied des Tui-Aufsichtsrats ist, folgt auf Klaus Mangold (75), der das Gremium seit 2011 leitet.


Lesen Sie auch: Tui-Chef Joussen im Interview - "Wir wollen mit einer eigenen Plattform den Markt anführen"


Eigentlich sollte Dieter Zetsche schon im vergangenen Herbst an die Spitze des Aufsichtsrats des Reisekonzerns rücken. Doch Stimmrechtsberater aus Großbritannien, die in dem Reisekonzern aus Hannover wegen seines großen Anteils britischer Aktionäre hohe Bedeutung haben, durchkreuzten den Plan zunichte, heißt es in dem Bericht weiter.

Solange Zetsche Vorstandschef von Daimler sei, so ihr Argument, könne er nicht gleichzeitig den Aufsichtsrat eines großen Unternehmens leiten. Denn dann sei er durch zu viele Aufgaben überlastet. Tui habe sich dem Druck gebeugt und lenkte dann ein, heißt es in dem Bericht. Mangold hatte eigentlich schon die interne Altersgrenze für Aufsichtsräte überschritten, habe aber eingewilligt, so lange weiter zu machen, bis Zetsche an seine Stelle rücke.

rei mit dpa

Mehr zum Thema