15.01.2020 
Triebwerkhersteller

Boeing-Krise sorgt für Rekordjagd bei Dax-Neuling MTU

Die erfolgreiche Börsengeschichte des Triebwerkherstellers MTU Aero Engines aus München ist am Mittwoch mit einem weiteren Rekordhoch weitergegangen. An der Dax-Spitze legten die Anteile bis auf 275,20 Euro zu. Zuletzt gewannen sie noch 1,33 Prozent und kosteten 275,00 Euro.

MTU hatte Ende September 2019 die starke Kursentwicklung bereits mit dem Dax-Aufstieg gekrönt. Seit dem Aufstieg in den deutschen Leitindex ging es um weitere 16 Prozent nach oben. Dabei sind starke Kurszuwächse bei Dax-Aufsteigern keine Selbstverständlichkeit, wie das Beispiel Wirecard zeigt.

Grounding der Boeing 737 Max spielt MTU in die Karten

Die Krise des US-Flugzeugherstellers Boeing wirkt für MTU als Kurstreiber. MTU profitiert insbesondere nach der Stilllegung der Boeing 737 Max von einem starken Wartungs- und Instandhaltungsgeschäft bei Flugzeug-Triebwerken. Barclays-Analyst Davis Strauss sieht die Aktien von Unternehmen mit diesem Geschäftszweig weiter auf der Überholspur - trotz bereits hoher Bewertungen. MTU stuft er ebenso mit "Overweight" ein wie die Konkurrenten Safran aus Frankreich und TransDigm aus den USA.

la/dpa-afx

Mehr zum Thema