09.02.2018 
So wird Ihr Berufsleben wirklich interessant

Fünf sichere Wege aus dem Karrieretief

Eine Satire von

3. Teil: Betrachten Sie Ihren Job als Brotberuf

Und vor allem: Kommunizieren Sie das. Schließlich war auch Albert Einstein nur ein kleiner Angestellter im Berner Patentamt. Aber er wurde ja wohl nicht dafür bekannt, dass er es an die Spitze seiner Abteilung schaffte! Warum also sollte das überhaupt Ihr Ziel sein?

Gut, theoretische Physik ist kein Hobby für jedermann. Aber Sie könnten an einem Roman arbeiten. Franz Kafka zum Beispiel war Versicherungsangestellter - und bezeichnete das als "Brotberuf". Keine Sorge, an einem Roman arbeiten heißt nicht, dass Sie jetzt auch etwas schreiben müssen - Sie sind halt noch in der Phase des Ideensammelns. Aber das kleine Angestelltendasein, über das sind Sie ab jetzt erhaben. Das ist ja nur Ihr Brotberuf!

Sie sitzen von nun an in jedem Meeting mit diesem kleinen wissenden Lächeln im Gesicht, das den anderen zeigt: Jaja, meetet ihr nur, das wahre Leben spielt sich ganz woanders ab - und ich weiß auch, wo, aber ich sag's euch nicht. Und auf Karriereportalen schreiben Sie dann: "Songwriter und Sachbearbeiter" oder "Romancier und Registraturangestellter". Das wirkt extrem souverän und macht Sie so viel interessanter!

3 | 5

Mehr zum Thema