29.09.2015 
Rückfall in Deflation, turmhohe Schulden

Endspiel mit der Notenpresse - Japan weist uns unsere Zukunft

Von Daniel Stelter, beyond the obvious

3. Teil: Im Westen starten die Helikopter

Blickt man zu uns, so sieht es keineswegs besser aus als im Japan der 1990er Jahre. Eine Schuldenkrise wurde durch noch mehr Schulden und noch billigeres Geld bekämpft. Damit haben wir Konsum in die Gegenwart vorgezogen und Konkurse in die Zukunft verschoben. Europaweit wimmelt es von Zombiefirmen, die zwar noch in der Lage sind, die Zinsen zu bezahlen aber nicht zu tilgen, geschweige denn zu investieren und zu innovieren. Wie Japan machen wir den entscheidenden Fehler: statt die nicht bedienbaren Schulden zu bereinigen, spielen wir auf Zeit. Die Bereinigung wäre - egal wie sie nun passiert ob über Pleiten oder Besteuerung - kurzfristig schmerzvoll, mittelfristig aber deutlich besser, weil die Krise rascher überwunden wäre.

Weil die Politik dies scheut und damit zielsicher den Schaden für uns alle maximiert, bleiben die Notenbanken alleine gefordert. Nicht nur hat die Fed die Zinsen nicht erhöhen können, wie ich hier erläutert habe, sie und die anderen Notenbanken werden noch viel weiter gehen mit ihren Maßnahmen. Negativzinsen, Einschränkungen des Bargeldverkehrs, direkte Finanzierung der Staaten und am Ende gar Überweisungen direkt an die Bürger, eine Idee die ich gegeben die Umstände allemal für besser halte als eine weitere Subventionierung des Bankensystems, nach dem Motto, dann lieber 10.000 Euro für jeden.

Damit werden wir viel schneller als Japan das Endspiel erreichen, nicht nur wegen der ebenfalls schlechten demografischen Entwicklung - an der auch die aktuelle Zuwanderung nichts ändert, die, so wie wir sie gestalten, eher zu einer Be- als einer Entlastung wird. Während Japan eine homogene Gesellschaft ist, wo zudem Gläubiger und Schuldner im Inland sitzen, haben wir es in Europa mit verschiedenen Nationen und verschiedenen Rollen zu tun. Hier die Gläubiger, dort die Schuldner. Eine konstruktive Lösung ist bei uns viel schwieriger zu erreichen.

Noch ist uns Japan um ein paar Jahre voraus, aber wir holen rasch auf. Trotzdem dürfte Japan vor uns zeigen, wohin die monetären Experimente führen. Zur Rettung oder in den Untergang.

Diesen Text veröffentlichen wir mit freundlicher Genehmigung von Daniel Stelter, beyond the obvious . Daniel Stelter ist Mitglied der MeinungsMacher von manager-magazin.de. Trotzdem gibt diese Kolumne nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion des manager magazins wider.

3 | 3

Mehr zum Thema