11.03.2019 
BIP geht erneut zurück

Türkische Wirtschaft fällt in Rezession

Die türkische Wirtschaft ist zum Jahresende 2018 in die Rezession gerutscht. Wie das Statistikamt am Montag in Ankara mitteilte, ging die Wirtschaftsleistung (BIP) im Schlussquartal bereinigt um 2,4 Prozent zum Vorquartal zurück.

Der Rückgang folgt auf ein Minus im dritten Quartal von revidiert 1,6 (zunächst 1,1) Prozent. Analysten hatten mit der Entwicklung gerechnet.

Nach einer gängigen Definition ist die Türkei damit in eine Phase wirtschaftlicher Schrumpfung (Rezession) gerutscht. Ökonomen sprechen davon, wenn eine Volkswirtschaft zwei Quartale in Folge schrumpft. Für die politische Führung kommt der Abschwung zur Unzeit, weil Ende März in der Türkei Kommunalwahlen stattfinden.

Menschen in der Türkei leiden nach wie vor unter einer hohen Inflation, viele Dinge selbst des täglichen Lebens sind mittlerweile für sie kaum noch erschwinglich. Im Februar lag die Teuerungsrate trotz eines Rückgang immer noch bei knapp 20 Prozent. Im vergangenen Jahr hatte die schwache türkische Lira die Inflation zeitweilig auf 25 Prozent emporschnellen lassen.

Die Inflation bleibt hoch

Präsident Recep Tayyip Erdogan will die Inflationsrate auf sechs bis sieben Prozent drücken. Wie dies gelingen soll, ist völlig unklar, zumal er steigende Zinsen ablehnt. Einen genauen Zeitraum nannte Erdogan Anfang er ohnehin nicht. Auch einen genauen Zeitraum nannte er in seiner Ankündigung von Anfang März nicht.

Im Kampf gegen die starke Teuerung hatte die Regierung die Steuern für Konsumgüter gesenkt. Sie hatte im Februar zudem Marktstände mit preiswertem Gemüse im Angebot in den größten Städten Istanbul und Ankara eröffnen lassen, um gegen - wie sie es nannte - "Lebensmittel-Terror" vorzugehen. Angekündigt worden waren zudem Strafen gegen diejenigen, die Preise künstlich hoch zu halten versuchten.

Die Lira war im vergangenen Jahr unter Druck geraten, da Investoren wegen Verbalattacken Erdogans an der Unabhängigkeit der Zentralbank zweifelten. Zudem verstärkten politische Spannungen zwischen der Türkei und den USA die Sorgen um die Konjunktur.

rei mit Nachrichtenagenturen

Mehr zum Thema