REUTERS
Nadia Murad und Denis Mukwege