23.01.2017 
Business-Stilberatung

Wie gute Körperhaltung Sie größer, schöner und reicher macht

Von Katharina Starlay

2. Teil: Körperbewusstein: Elastisch und dynamisch

Zu jeder Bewegung gibt es auch eine Gegenbewegung. Nur wenn ein Muskel nach der Kontraktion wieder gedehnt wird, erhält er eine schöne - statt einer kompakten Form. Wie im Yoga. Auch ohne Yoga kann man einen Blick für Bewegungen im Training oder schlechte Gewohnheiten entwickeln und bewusst ausgleichen. Wer zum Beispiel gerne vor dem Schlafengehen im Bett liest, sollte das Kinn auch mal wieder strecken, damit sich kein Doppelkinn manifestiert.

Außerdem sind die Bewegungen eines Menschen beim Laufen und Gehen ein echter Blickfänger. Elegant gelingt dass nur, wenn da auch genug Muskeln sind, die das Ganze tragen - und wenn der Fuß abrollen kann. Dann wird die Bewegung gleichzeitig elastisch und dynamisch, und das streckt die gesamte Erscheinung.

2 | 6

Mehr zum Thema