09.05.2019 
Meilenentwertung bei Miles & More

Wo sich der Meileneinsatz jetzt noch lohnt

Von Alexander Koenig
AP

Zum Autor
  • Copyright: First Class & More
    First Class & More
    Alexander Koenig ist Gründer von First Class & More (www.first-class-and-more.de), dem größten deutschsprachigen Beratungsportal für günstige Business und First Class Flüge sowie die optimale Nutzung von Vielflieger- und Hotelprogrammen. Zuvor war er viele Jahre als Unternehmensberater bei McKinsey und BCG tätig. In seiner Kolumne "Koenigs Klasse" greift er regelmäßig Themen auf, die für Vielflieger und -reisende interessant sind.

Meilenentwertung bei Miles & More - wo man am besten seine Meilen einlöst

Am 9. Mai steht die Anfang des Jahres angekündigte Entwertung der Miles & More Meilen vor der Tür. In der Business Class werden Interkontinentalflüge mit Ausnahme des Nahen Ostens (etwa Dubai) um 7000 Meilen je Return-Flug teurer. In der First Class sind es 12.000 Meilen, für den Nahen Osten nur 5000 Meilen. In der Economy Class ändert sich hingegen nichts (neue Prämientabelle hier ansehen). Unverändert bleiben auch die sogenannten Meilenschnäppchen: Das sind nahezu 50 Prozent günstigere Tickets zu monatlich neu ausgewählten Destinationen in Economy und Business Class.

Was bedeuten die Änderungen für zukünftige Prämieneinlösungen und lohnt es sich, jetzt heute noch Prämienbuchungen vorzunehmen? Und wofür sollte man überhaupt seine Meilen einsetzen?

Meileneinlösungen nur für hochwertige Flugtickets

Zunächst einmal kann man sagen, dass man Meilen ausschließlich für Flugprämien einsetzen sollte, da man dort einen deutlich höheren Gegenwert je 1000 eingesetzte Meilen erzielt als bei Sachprämien. Während man für Sachprämien aus dem Lufthansa Worldshop in der Regel einen Gegenwert von etwa 3 Euro je 1000 Meilen erzielt, liegt dieser bei geschickt ausgewählten Economy Class Flügen bei 5 bis 10 Euro, in der Business Class bei 20 bis 30 Euro und in der First Class bei 30 bis 40 Euro je 1000 eingesetzte Meilen. Bei den "Meilenschnäppchen" sind in der Business Class bisweilen auch Werte von über 40 Euro möglich.

In den folgenden Grafiken kann man den Gegenwert von 1000 eingelösten Meilen auf zehn der beliebtesten Strecken ab Frankfurt mit Lufthansa (Swiss) in Economy, Business und First Class sehen. Der angegebene reguläre Ticketpreis ergab sich bei einer Analyse der Preispunkte über mehrere Monate hinweg.

Economy Class

Destination  Benötigte Meilen vor 9. Mai  Durchschnittlicher regulärer Preis in Euro  Steuern und Gebühren  Gegenwert je 1.000 eingesetzte Meilen in Euro 
New York  60.000  470  417  0,9 
Boston  60.000  630  417  3,6 
Miami  60.000  721  417  5,1 
Los Angeles  60.000  678  461  3,6 
Sao Paulo  80.000  702  501  2,5 
Johannesburg  60.000  722  459  4,4 
Hongkong  80.000  622  467  1,9 
Singapur  80.000  725  485  3,0 
Tokio  80.000  842  485  4,5 
Dubai  40.000  580  306  6,9 

Business Class

Destination  Benötigte Meilen vor 9. Mai  Durchschnittlicher regulärer Preis in Euro  Steuern und Gebühren  Gegenwert je 1.000 eingesetzte Meilen in Euro 
New York  105.000  2.620  533  19,9 
Boston  105.000  3.650  532  29,7 
Miami  105.000  3.780  533  30,9 
Los Angeles  105.000  4.380  597  36,0 
Sao Paulo  135.000  2.780  608  16,1 
Johannesburg  105.000  2.890  582  22,0 
Hongkong  135.000  2.780  595  16,2 
Singapur  135.000  2.790  612  16,1 
Tokio  135.000  3.350  576  20,5 
Dubai  70.000  2.650  433  31,7 

First Class

Destination  Benötigte Meilen vor 9. Mai  Durchschnittlicher regulärer Preis in Euro  Steuern und Gebühren  Gegenwert je 1.000 eingesetzte Meilen in Euro 
New York  170.000  4.651  533  24,2 
Boston  170.000  4.590  532  23,9 
Miami  170.000  5.140  533  27,1 
Los Angeles  170.000  5.580  597  29,3 
Sao Paulo  210.000  7.015  608  30,5 
Johannesburg  170.000  7.515  582  40,8 
Hongkong  210.000  6.215  595  26,8 
Singapur  210.000  7.800  612  34,2 
Tokio  210.000  8.705  576  38,7 
Dubai  125.000  5.015  433  36,7 

Allerdings muss man bei Meilentickets leider noch Steuern und Gebühren zusätzlich zu den Meilen bezahlen muss. Das ist auch der Hauptgrund, warum sich die Einlösung für Economy Class Tickets in der Regel nicht lohnt. So liegen bei der New York Strecke die Steuern und Gebühren mit 417 Euro fast gleichauf mit dem regulären Preis von 470 Euro. Das heißt: Für 60.000 eingesetzte Meilen erzielt man nur eine Ersparnis von 53 Euro im Vergleich zum regulären Ticketkauf.

Wo sich der Meileneinsatz am meisten lohnt

Die besten Gegenwerte für den Meileneinsatz finden sich in der Economy Class mit 7 Euro je 1000 eingesetzte Meilen bei Dubai, in der Business Class mit 36 Euro bei Los Angeles und in der First Class mit 41 Euro bei Johannesburg. Es gibt dabei auch erhebliche Unterschiede zwischen den Destinationen. So liegt der Gegenwert bei Sao Paulo, Hongkong und Singapur nur halb so hoch wie bei Miami oder Los Angeles. In der First Class bieten Boston und New York den geringsten Gegenwert.

Wie wirken sich die Änderungen bei Miles & More aus?

Die am 9. Mai anstehenden Änderungen haben kaum einen Einfluss auf den Gegenwert von 1000 eingesetzte Meilen. In der Economy Class bleibt alles beim Alten, in der Business Class geht der Top-Wert von 36 auf 34 Euro zurück und in der First Class von 41 auf 38 Euro. Daraus ergibt sich keine zwingende Notwendigkeit, seine Meilen heute noch zu den alten Meilenpreisen einzusetzen.

Auf der anderen Seite schadet es auch nichts, denn zum einen kann man Meilentickets im Gegensatz zu regulären Tickets wieder für 50 Euro umbuchen oder stornieren und zum anderen sind zum Beispiel 7000 Meilen mehr für ein Business Class Ticket bei einem Gegenwert von 34 Euro je 1000 Meilen immer noch knapp 240 Euro, die man durch jetzige Einlösung umgerechnet sparen kann.

Und sollten Ihnen dann am Ende noch Meilen zu Ihrer Wunschprämie fehlen, empfiehlt es sich das Meilenpooling zu aktivieren. Mit diesem können Sie die Meilen aus mehreren Accounts, zum Beispiel von Familienmitgliedern, zusammenlegen, um so schneller zu Ihrer Wunschprämie zu gelangen.

Mehr zum Thema