12.11.2018 
"Gault&Millau"-Koch des Jahres

Sylt hat Deutschlands beste Köche

2. Teil: Die weiteren Auszeichnungen des Gault&Millau - Gastgeber, Aufsteiger, Sommelier

Für Gastronomen ist eine Auszeichnung des Restaurantführers "Gault&Millau" eine große Ehre. Jedes Jahr werden neben dem Koch des Jahres diverse weitere Auszeichnungen vergeben:

Gastgeber des Jahres: Nils Blümke, "Français" in Frankfurt

Aufsteiger des Jahres: Daniel Schimkowitsch, "L.A. Jordan" in Deidesheim/Pfalz

Entdeckung des Jahres: Torben Schuster, "Gut Lärchenhof" in Pulheim bei Köln

Sommelier des Jahres: Stephanie Hehn, "Lakeside" in Hamburg

Pâtissier des Jahres: Tatsuya Shimizu, "Steinheuers Restaurant Zur Alten Post" in Bad Neuenahr

Gastronom des Jahres: Frank Marrenbach, "Brenners Park-Hotel" in Baden-Baden

Bester deutscher Koch im Ausland: der gebürtige Niederbayer Peter Knogl, "Cheval Blanc" in Basel

Deutschlands beste Köche: Acht Köche erreichten mit 19,5 von 20 Punkten die höchste Wertung. Der Koch des Jahres wird zusätzlich nach anderen Kriterien ermittelt. Hier die Bestenliste:

- Tim Raue, "Tim Raue" in Berlin

- Christian Bau, "Victor's Fine Dining by Christian Bau" in Perl

- Sven Elverfeld, "Aqua" in Wolfsburg

- Klaus Erfort, "GästeHaus" in Saarbrücken

- Christian Jürgens, "Überfahrt" in Rottach-Egern

- Torsten Michel, "Schwarzwaldstube" in Baiersbronn

- Clemens Rambichler, "Waldhotel Sonnora" in Dreis bei Wittlich

- Joachim Wissler, "Vendôme" in Bergisch Gladbach

Birgitta von Gyldenfeldt, dpa

2 | 2

Mehr zum Thema