02.02.2018 
90 Prozent aller Hobbyläufer trainieren falsch

Drei Fehler vermeiden und schneller werden

Von Andreas Butz

4. Teil: So machen Sie im Training alles richtig

Wenn Sie drei Mal pro Wochen laufen, jeweils mindestens 40 Minuten lang und dabei immer einen anderen Reiz setzen, einmal langsam, einmal zügig und einmal schnell, dann betreiben Sie Gesundheitssport auf höchstem Niveau. Sie gehören dann nicht mehr zu den erwähnten 90 Prozent, vermeiden Über- oder Unterforderung und legen mit Ihrem Training die Basis für ein längeres Leben. Aber da geht noch mehr!

Tunen Sie zwei der drei Einheiten für noch mehr Erfolg

Wenn Sie nun die langsame Einheit immer länger gestalten, zum Beispiel am Wochenende von 40 auf 60 Minuten ausdehnen, sich dann die 90 Minuten zum Ziel nehmen, um später auch mal einen Halbmarathon in Angriff nehmen zu können, dann optimieren Sie auch noch Ihren Energiestoffwechsel und werden so zum Fettverbrenner. Und wer Fett in Bewegungsenergie umwandelt, der nimmt nicht nur ab, der wird auch schneller.

Buchtipp

Andreas Butz
Halb-Marathon: Neu! Jetzt mit HIIT Trainingsplänen

BLV Buchverlag, Taschenbuch, 128 Seiten, überarbeitete Neuauflage 2018, 15,- Euro

Jetzt kaufen

Auch die schnelle Einheit können Sie aufpeppen, wenn Sie diese als Tempowechselspiel gestalten. Zum Beispiel nach einer zehnminütigen Einlaufphase für 20 Minuten alle zwei Minuten zwischen sehr schnellem und sehr langsamem Tempo wechseln. Anschließend mindestens 10 Minuten Auslaufen nicht vergessen. So stärken Sie auch noch Ihr Herzkreislaufsystem. Die Folge: ein leistungsfähigeres Herz, ein besserer Blutdruck und ein niedrigerer Ruhepuls. Ihr Hausarzt wird beim nächsten Checkup aus dem Häuschen sein. Wenn er Sie fragt, wie Ihnen das gelungen ist, dann empfehlen Sie ihm diesen Artikel.

4 | 4

Mehr zum Thema