02.02.2018 
90 Prozent aller Hobbyläufer trainieren falsch

Drei Fehler vermeiden und schneller werden

Von Andreas Butz

2. Teil: Fehlerquelle Nummer 2: Die Trainingsdauer

10 Kilometer? Müssen nicht sein. Wenigstens eine Stunde? Auch nicht. 30 Minuten? Zu wenig. Trainieren Sie mindestens 40 Minuten! Laufen Sie 40 Minuten, wenn Sie 40 Minuten am Stück durchlaufen können. Machen Sie 40 Minuten lang ein Wechselprogramm mit Laufen und Gehpausen, falls Sie noch Laufanfänger sind. Aber 40 Minuten sollten es auf jeden Fall sein. Denn meine Erfahrung als Trainer hat gezeigt, dass Sportler, die davon überzeugt sind, dass eine halbe Stunde Training reicht, auch schon mal nur 25 oder gar 20 Minuten aktiv sind.

Ja, auch hier gilt: besser wenig als gar keinen Einsatz zeigen. Wer aber von den 40 Minuten überzeugt ist - die ich zu einem der Grundpfeiler der Laufcampus-Methode gemacht habe - der läuft nach 35 Minuten nochmal an der Haustüre vorbei und macht die 40 voll. Und 40 Minuten Training sind definitiv besser als 30. Mit 40 Minuten hat man zudem schon zwei Drittel der Kondition in den Beinen, die er für die magische Stunde braucht. Ein tolles Ziel für alle, die sich auf den Weg zum begeisterten Dauerläufer machen wollen.

2 | 4

Mehr zum Thema