10.11.2015 
Rekordversteigerung

Ex-Taxifahrer kauft Akt für 170 Millionen Dollar

Von mm-newsdesk

"Liegender Akt": Das Gemälde "Nu couché" des italienischen Künstlers Amedeo Modigliani hat in New York für mehr als 170 Millionen Dollar den Besitzer gewechselt - und ist damit eins der teuersten Bilder der Welt.

Es galt als skandalös, was der Italiener Amedeo Modigliani von 1917 bis 1918 malte: eine nackte Frau, liegend, Brüste und Scham entblößt. Das Gemälde "Nu couché" wurde erstmals in Paris ausgestellt - am Montag sorgte es nun in New York für Schlagzeilen.

Bei einer Versteigerung des Auktionshauses Christie's erzielte das Werk einen Preis von rund 170,4 Millionen Dollar, umgerechnet etwa 158,5 Millionen Euro. Nie zuvor ist mehr für ein Gemälde Modiglianis bezahlt worden, bisher lag der Höchstwert bei 71 Millionen Dollar.

Der Titel "Nu couché" bedeutet frei übersetzt "liegender Akt". Das Bild gilt nun als eines der teuersten weltweit. Den Rekord hat es aber nicht gebrochen: Als Spitzenreiter gilt Pablo Picassos "Les femmes d'Alger", das im Mai dieses Jahres bei einer Versteigerung in New York für 179,4 Millionen Dollar den Besitzer gewechselt hatte.

Käufer des Modiglianis ist einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge der chinesische Kunstsammler Liu Yiqian sowie dessen Frau Wang Wie. Liu ist laut "WSJ" ein Milliardär, der als Schulabbrecher begann und eine Zeit lang als Taxifahrer gearbeitet hat, bevor er Geschäftsmann wurde.

Liu gilt als begeisterter Sammler. Im vergangenen Herbst erwarb er dem Bericht zufolge einen tibetischen Wandteppich für 45 Millionen Dollar. Kurz zuvor hatte er für eine seltene chinesische Teetasse bereits 36 Millionen Dollar auf den Tisch gelegt.

Der neue Besitzer des Modigliani hat zudem sein eigenes Museum, das 2012 eröffnet wurde. "Unser Museum ist erst zwei, drei Jahre alt und beherbergt vor allem traditionelle chinesische Kunst", sagte er dem "WSJ". "Dies ist eine großartige Gelegenheit, ein weltbekanntes Meisterwerk hinzuzufügen und unser Museum in eine neue Ära zu führen."

Verkäufer des Rekordbildes war dem Bericht zufolge die Historikerin Laura Mattioli Rossi, Tochter des bekannten Sammlers Gianni Mattioli. Die Tatsache, dass sich das Werk sechs Jahrzehnte unberührt im Besitz der Familie befand, habe den Preis vermutlich mit in die Höhe getrieben, sagten Beobachter.

Während der Veranstaltung unter dem Motto "The Artist's Muse" wurden noch zahlreiche weitere Kunstwerke versteigert, darunter die Gemälde:

US-Milliardär verzehnfacht Einsatz mit Monet und Picasso

cr/ts/aar/AP

Mehr zum Thema