07.01.2019 
Starke Performance in miesen Märkten

Ist das der erfolgreichste Investor 2018?

Von

Für Geldanleger war 2018 eigentlich ein lausiges Jahr: Nicht genug damit, dass das Zinsniveau nach wie vor extrem niedrig ist. Aktien, Anleihen, Rohstoffe - beinahe alle wichtigen Investmentklassen landeten vielmehr am Jahresende in den roten Zahlen.

Eine Übersicht des US-Senders CNBC etwa zeigt: Sowohl der US-Aktienmarkt als auch US-Staatsanleihen, der gesamte Rohstoffsektor inklusive Gold (trotz der Rallye am Jahresende) sowie die Börsen der Schwellenländer schnitten im vergangenen Jahr enttäuschend ab. Zudem verbuchten bekanntlich auch die Aktienmärkte in Europa - inklusive des hiesigen - heftige Einbußen.

Ein Umfeld also, im dem es auch besonders ausgebufften Profis schwer fiel, auf einen grünen Zweig zu kommen. Als ausgesprochen gewieft gerieren sich beispielsweise gerne die Lenker von Hedgefonds. Doch auch sie verloren im vergangenen Jahr im Schnitt 6,7 Prozent, wie Zahlen des HFRX Global Hedge Fund Index zeigen.

Das krisenfeste Depot: So funktioniert die Anlagestrategie von Ray Dalio

Umso bemerkenswerter erscheint die Performance der Investmentgesellschaft Bridgewater Associates, die mit einem verwalteten Vermögen von eigenen Angaben zufolge 160 Milliarden Dollar zu den größten Hedgefonds-Gesellschaften der Welt zählt. US-Medien zufolge brachte es die von Multimilliardär Ray Dalio in den 1970er Jahren gegründete Gesellschaft 2018 mit ihrem Flaggschiff-Portfolio Pure Alpha auf eine Performance von 14,6 Prozent. Das berichtet beispielsweise der Nachrichtendienst Bloomberg mit Verweis auf entsprechende Unterlagen.

Mit welchen Investments der Bridgewater-Fonds dieses Ergebnis erzielen konnte, ist allerdings nicht bekannt. Das Unternehmen hält sich - wie in der Branche üblich - gerne bedeckt, wenn es um konkrete Investments geht. Publik ist lediglich, dass der Pure-Alpha-Fonds einen Investmentansatz verfolgt, bei dem möglichst viele verschiedene, voneinander unabhängig performende Investments gesucht werden. Beschränkungen beispielsweise in Bezug auf die Investmentregion oder ähnliches gibt es dabei kaum. manager magazin hat über die Strategie Ray Dalios bereits vor drei Jahren ausführlich berichtet.

Mit dem Ansatz ist Bridgewater bislang meist vergleichsweise erfolgreich gefahren. Zwar gab es auch schwache Jahre. Seit Einführung des Investmentansatzes im Jahr 1991, so Bloomberg, beträgt die Performance jedoch im Schnitt 12 Prozent pro Jahr.

Mehr zum Thema