23.06.2016 
Herausforderer der Banken

Die drei Chancen der deutschen Fintechs

Von Arne Gottschalck

2. Teil: Viel zu verlieren

Noch gilt London als Europas Hauptstadt dieses jungen Sektors. Und eigentlich will die Stadt mehr. London, so schwebt es Finanzminister George Osborne vor, solle das Fintech-Zentrum der Welt werden.

Tatsächlich gehört es dort fast zum guten Ton, in Sachen Fintech aktiv zu sein. "Die Startups wollen die Nähe zu drei Dingen: Kapital, Kunden und Angestellte", erklärt Alicia Navarro von Startup Skimlinks. In London gäbe es einen Überfluss an VCs, potentiellen Kunden und talentierten Mitarbeitern. Und man komme einfacher in die USA, heißt es bei "Forbes".

Es sei denn, es käme zum Brexit. Dann könnte sich die aufstrebende Industrie aus London anderweitig umsehen, es käme zum "Fintechs-odus". "Wenn man von 500 Fintech-Unternehmen in London ausgeht, würde ein Brexit Großbritannien über die nächsten 5 Jahre alleine aus Fintech-Sicht etwa 6 Milliarden Pfund an Steuergelder kosten, wenn diese Unternehmen Großbritannien verließen", sagt Simon Black, CEO der PPRO Group aus London.

Dabei legt Black 500 Fintechs zugrunde, von denen jedes gut 100 Millionen Pfund Umsatz und 10 Millionen Gewinn macht und 20 Prozent Steuern zahlen. Mit der Aussicht auf weiteres Branchenwachstum ergibt das jene 6 Milliarden Pfund.

"Aus meiner Sicht wären die Fintech-Gewinner Dublin, Amsterdam und Luxemburg - allesamt Städte mit bereits guter Fintech-Durchdringung. Dublin würde wahrscheinlich als Sieger aus einem Brexit herausgehen, denn dort ist bereits eine große Tech-Szene ansässig, die Steuern sind niedrig und auch große Payment-Firmen wie MasterCard haben hier ihre Europa-Niederlassungen." Oder vielleicht doch Berlin?

Dort tummeln sich bekanntlich die deutschen Startups in Sachen Finanzen. Und würde gemeinsam mit eventuellen Zuzüglern deutlich an Gewicht gewinnen. Vielleicht sogar so viel, dass die arrivierte Finanzindustrie nur noch schwer an ihnen vorbei käme. Der Brexit, Banken für die Briten, Hoffnung für die europäischen Fintechs?

Um die Banken indes ernsthaft zu gefährden, müssten die Kontinental-Fintechs zwischen zwei Optionen wählen.

2 | 4

Mehr zum Thema