22.05.2019 
Elon Musk unter Druck, 40 Prozent Kursverlust seit Januar

Kursziel 10 Dollar? Tesla-Aktie fällt weiter

Der Abwärtstrend der Tesla-Aktie bereitet Elon Musk Kopfzerbrechen. Am Mittwoch setzte das Papier des Elektroautobauers, das Ende 2018 noch rund 380 Dollar gekostet hatte, seine Talfahrt mit einem Verlust von rund 3 Prozent fort und fiel zeitweise unter die Marke von 200 US-Dollar.

Angesichts des Kursrutsches beeilen sich Analysten, ihre Kursziele nach unten anzupassen, und verstärken auf diese Weise den Verkaufsdruck bei Tesla. Inzwischen summiert sich das Minus der Aktie seit Jahresbeginn auf rund 40 Prozent. Der Technologie-Index Nasdaq legte im gleichen Zeitraum rund 15 Prozent zu.

Einer der größten Tesla-Skeptiker ist die US-Bank Morgan Stanley. "Im Vergleich zum kurzfristigen Bedarf ist Tesla zu stark gewachsen", kritisierte Analyst Adam Jonas von Morgan Stanley. Der Aderlass im Management, Preisnachlässe und die angekündigten Sparmaßnahmen zeichneten das Bild eines Unternehmens, das unter Druck stehe. Firmenchef Elon Musk hatte zuletzt in einer Mail an die Tesla-Mitarbeiter "Hardcore" Maßnahmen angekündigt, um die Kosten in den Griff zu bekommen.

Morgan Stanley: Tesla könnte im Extremfall bis auf 10 Dollar je Aktie fallen

Angesichts der hohen Schuldenlast und der Abhängigkeit von der Nachfrage aus China, die wegen des Handelsstreits mit den USA einbrechen könnte, müsse im schlimmsten Fall mit einem Absturz der Tesla-Aktie bis auf zehn Dollar gerechnet werden, führt Morgan-Stanley-Analyst Jonas weiter aus. Dieses Kursziel von 10 Dollar gelte jedoch nur in einem negativen "Extremszenario", schränkt der Analyst ein.

Elon Musk schreibt Brandbrief: "Es sind Hardcore-Maßnahmen erforderlich"

Neben den Absatz-Sorgen leide Tesla unter einem Glaubwürdigkeitsdefizit, konstatierte Analyst Ben Kallo vom Vermögensverwalter Baird. Dies hänge unter anderem mit der missglückten Kommunikationspolitik von Firmenchef Elon Musk zusammen. Es werde voraussichtlich Wochen oder gar Monate dauern, bis Tesla dies überwunden habe. Er senkte sein Kursziel auf 340 von 400 Dollar. An der Einstufung "Outperform" halte er aber fest, betonte Kallo. Dank neuer Produkte und einer besseren Ertragskraft werde sich die Tesla-Aktie längerfristig überdurchschnittlich entwickeln.

Im Video: So fahren die Tesla-Konkurrenten

Die Schweizer Großbank UBS hat unterdessen das Kursziel für Tesla nach einem Treffen mit Repräsentanten des Unternehmens auf 200 Dollar belassen. Die rückläufige Nachfrage und Preiseinsenkungen im ersten Quartal bestätigten seine skeptische Einschätzung, schrieb Analyst Patrick Hummel in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie. Hinzu komme der Kapitalverbrauch des Elektroauto-Herstellers bei perspektivisch steigenden Investitionen.

la/reuters

Mehr zum Thema