18.07.2018 
Fondsriese Blackrock lässt Krypto-Fans träumen

Bitcoin springt über 7500 Dollar

Von

Einmal mehr sorgt der prominente Name eines institutionellen Investors für Bewegung am Markt für Krypto-Währungen. Blackrock, der weltgrößte Fondsanbieter, schaut sich das Geschäft mit Cyber-Geld und Blockchain an - und lässt sogleich die Kurse steigen. 

Irrationale Kursgewinne, grandiose Abstürze, dazu Hackerattacken, Betrug sowie Aufsichtsbehörden, die das Treiben mit größtem Argwohn verfolgen: Der Markt für Krypto-Währungen ist weit davon entfernt, ein seriöser Teil des Finanzgeschäfts zu sein.

Umso mehr verbessert jede Nachricht die Stimmung im Krypto-Markt, die darauf hinweist, dass sich ernstzunehmende Player des Finanzmarktes mit dem Thema beschäftigen. Im vergangenen Jahr etwa ließ die News, dass zwei Börsen in den USA - die CME Gruppe sowie die CBOE - Future-Kontrakte auf den Bitcoin einführen wollten, die Kurse vieler Krypto-Währungen geradezu abheben.

Ähnliches passierte im Frühjahr 2018: Im Mai berichtete die "New York Times", als erste Wall-Street-Bank stehe Goldman Sachs davor, in den Handel mit Bitcoin-Futures einzusteigen. Der Kurs des Bitcoin, seit Dezember 2017 eigentlich auf Talfahrt, erhielt dadurch schlagartig Aufwind.

Kein Wunder: Die Zahl der institutionellen Investoren, die ernsthaft am Markt für Krypto-Währungen mitmischen, ist noch sehr überschaubar. Viele in dem Nischenmarkt hofften offenbar auf die traditionelle Frontrunner-Rolle, die Goldman in der New Yorker Bankenwelt seit jeher innehat. "Das ist es, was viele Banken machen", sagte seinerzeit jedenfalls ein Manager der einschlägigen Investmentfirma Blockchain Capital dem US-Sender CNBC: "Sie folgen dem, was Goldman macht."

Nun ist es wieder soweit: Erneut beschäftigt sich eine prominente Finanzadresse mit dem Krypto-Thema - und schon gehen die Preise der Währungen wieder nach oben. Um mehr als 5 Prozent stieg etwa spontan der Preis des Bitcoin, der mit einer Marktkapitalisierung von 115 Milliarden Dollar bedeutendsten Krypto-Währung, seit am Montag bekannt wurde, dass die Fondsgesellschaft Blackrock in einer Arbeitsgruppe die Themen Krypto-Währungen sowie Blockchain untersucht. Am Mittwoch setzte sich die Rallye fort, so dass ein Bitcoin laut Bloomberg erstmals seit einem Monat wieder mehr als 7500 Dollar kostete. Weitere Cyber-Gelder wie Ethereum oder Ripple verbuchten ebenfalls Gewinne.

1 | 2

Mehr zum Thema