Kolumne "Chefsache"

2019 - was bisher wichtiger wird

Von

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

als kundenorientierter Inhalte-Anbieter interessiert uns natürlich immer sehr, was Sie interessiert. Ich habe deswegen mal nachgeschaut, welche Recherchen unseres Streaming-Dienstes (früher hätte man gesagt: unseres Abos) manager magazin premium in diesem Jahr bislang besonderen Zuspruch erfahren haben.

Als da wären:

Was machen wir daraus? Als Erstes freuen wir uns sehr: Sie und wir - wir haben uns wirklich gefunden. Die Themen, die uns faszinieren, faszinieren Sie auch - und umgekehrt. Wichtige Unternehmen im Um- und Aufbruch, Menschen, von denen sich im Guten wie im Schlechten etwas lernen lässt, die Entlarvung von Hochstaplern und Wichtigtuern, Megatrends.

Der Zeitgeist geht ja dahin, Teams zu bilden, Verantwortung großflächig zu verteilen, so dass wir uns hin und wieder fragen, ob unser Fokus auf die besonderen und den Akteuren (das "manager" in manager magazin) wirklich noch die Realität trifft.

Aber es passt zusammen: Unsere Geschichte über Jürgen Klopp, in der wir aufzeichnen, wie der Mann einerseits seine Mitarbeiter eng und respektvoll einzubinden versteht, andererseits aber in entscheidenden Momenten unmissverständlich den Boss gibt, wurde in diesem Jahr deutlich am häufigsten gestreamt - also gelesen.

Und auch wenn man die Liste oben insgesamt anschaut, muss man wohl sagen: Es kommt am Ende auf den Einzelnen an.

Machen Sie etwas aus Ihrem Wochenende,

Ihr

Sven Clausen


Chefsache ist der wöchentliche Newsletter aus der Chefredaktion des manager magazins.

Jeden Freitagnachmittag kommentieren abwechselnd Sven Clausen und Martin Noé die vergangene Woche und geben einen Ausblick auf die kommende Woche.

Mehr zum Thema