23.05.2018 
Anteil steigt auf 90 Prozent

Sony kauft EMI Music fast ganz

Der Elektronikkonzern Sony stärkt sein Geschäft mit Inhalten und kauft weitere 60 Prozent des Musikverlages EMI Music. Damit kommt Sony auf 90 Prozent der Anteile, die restlichen 10 Prozent gehören den Erben eines Popstars.

Das japanische Unternehmen Sony übernimmt den Musikverlag EMI Music Publishing für rund 1,9 Milliarden Dollar fast komplett. Damit will der Elektronik- und Unterhaltungskonzern sein Geschäft mit Inhalten ausbauen.

Sony besitzt bereits über eine Tochter rund 30 Prozent an dem Verlag, der die Verwertungsrechte an rund zwei Millionen Liedern unter anderem von Alicia Keys, Carole King, Drake, Pink oder Queen hält. Jetzt will Sony die bisher von einem Fonds der Vereinigten Arabische Emirate gehaltenen 60 Prozent für 1,9 Milliarden Dollar übernehmen, teilte Sony am Dienstag in Tokio mit.

Damit soll Sony künftig 90 Prozent an dem britischen Unternehmen, das er ohnehin bereits operativ geführt hat, halten. Die übrigen 10 Prozent liegen bei den Erben von Michael Jackson. Über den Schritt wurde bereits seit längerem spekuliert. Der Verlag wird bei der Transaktion, die noch von Behörden genehmigt werden muss, insgesamt mit rund 4,75 Milliarden Dollar bewertet.

Emi Music Publishing gehörte früher einmal zum Musikkonzern Emi Group, der 2007 vom Finanzinvestor Terra übernommen worden war. Von dort wanderte der Musikverlag 2011 weiter an die Citigroup. Die US-Bank verkaufte ihn dann kurze Zeit später an Sony und Mubadala, einem Fonds der Vereinigten Arabischen Staaten. Der andere Teil des Konzerns, das Label Emi Music, ging an den französischen Konzern Vivendi.

rei/dpa/Reuters

Mehr zum Thema