02.12.2019 
Karriere-Fragebogen von André Mörker

Wie man vom Verkäufer zum Herr der Influencer wird

Von und

Vor etwas weniger als zehn Jahren erkannte André Mörker, welches Potenzial in Social-Media-Stars liegt - und gründete seine eigene Influencer-Agentur. Die ist mittlerweile zu einer der Größen im deutschen Geschäft geworden - mit Reichweiten-Stars wie Shirin David oder den Lochis im Portfolio.

Mit manager-magazin sprach Mörker, dessen Agentur mittlerweile zur Social-Chain-Gruppe von Georg Kofler gehört, über seinen Werdegang, prägende Erfahrungen und die Entwicklung der Branche. Begleitend zum "Neue Deutsche Karrieren"-Podcast hat er unseren Karriere-Fragebogen ausgefüllt. Hier die Antworten:

Was machen Sie beruflich?

Ich bin Gründer und Geschäftsführer einer Social Media und Influencer Marketing Fullservice Agentur.

Wie kam es dazu?

Zufall. Nach einem Job beim Radio und darauffolgend in einer Affiliate-Marketing -Agentur kam das eine zum anderen. Netzwerk aus Artists, Managements und Kunden. Die Reichweite dieser ehemaligen Freunde (Musiker und TV Stars) auf Facebook musste vermarktet werden und so kam ich auf die Idee Online-Produkte bei damals großen Facebook Seiten wie Daniel Aminati etc. zu platzieren. Die besonders erfolgreichen Videos, u.a. von Daniel Aminati sind noch heute live und die URL zum Angebot ist noch heute aktiv und generiert Werbeumsätze. Und das war 2013 oder 14.

Warum sind Sie das immer noch?

Wir wachsen, es macht immer noch Spaß und wurde bis heute nicht langweilig. Und auch, weil sich Partner, Kunden und Kollegen auf mich verlassen. Schauen sie sich an wie sich das Influencer Marketing entwickelt hat. Schätzungen seriöser Wirtschaftsinstitute nach wird die Branche in 2020 einen Umsatz von 2 Milliarden Euro machen. Und als Mann der ersten Stunde (ab 2011) will ich natürlich weiterhin daran beteiligt sein. Es ist unglaublich zu sehen, welche Entwicklung wir, aber auch die ganze Branche genommen hat und immer noch nimmt.

Wenn Sie das nicht geworden wären oder nicht hätten werden können - wofür würden Sie dann am liebsten arbeiten?

Meine zweite große Leidenschaft sind Autos und der Motorsport. Ich wäre wohl Testfahrer, Rennfahrer oder Zauberer mit eigener Show in Vegas.

1 | 4

Mehr zum Thema