REUTERS
Facebook-Chef Mark Zuckerberg im Mai vor dem EU-Parlament