25.04.2018 
US-Sanktionen lassen Aktienkurse purzeln

Kein russischer Oligarch verlor 2018 so viel Geld wie dieser

Von
Milliardär Deripaska
AP
Milliardär Deripaska

Der April ist definitiv kein guter Monat für Oleg Deripaska. Der russische Milliardär ist unter anderem Hauptgesellschafter der En+ Group, über die er die Mehrheit am russischen Aluminiumriesen Rusal hält. Anfang April verhängte das US-Finanzministerium Sanktionen über En+ sowie über Deripaska persönlich. Seither hat sich der Aktienkurs der En+ Group mehr als halbiert, berichtet Bloomberg.

Die Folge: Auch das Vermögen des Milliardärs Deripaska löste sich zu einem großen Teil in Luft auf. Auf der jährlichen "Forbes"-Liste der reichsten Menschen weltweit stand der Russe noch vor Kurzem mit einem Vermögen von 6,7 Milliarden Dollar an 248. Stelle. Nach dem Kurssturz hat er nun laut Bloomberg etwa 3,8 Milliarden Dollar, also etwas mehr als drei Milliarden Euro weniger auf dem Konto.

Insgesamt, so berichtet der News-Dienst schrumpfte das Vermögen Deripaskas in diesem Jahr sogar schon um 4,7 Milliarden Dollar. Damit erlitt er unter allen reichen Russen den größten materiellen Schaden durch die Sanktionen seitens der USA, heißt es.

Christoph Rottwilm auf Twitter

Wie Bloomberg ebenfalls berichtet, wurde Deripaska auch persönlich von den USA auf eine schwarze Liste gesetzt. Der Unternehmer soll Rivalen bedroht, die Regierung betrogen und Verbindungen zum organisierten Verbrechen haben. Sollte das alles tatsächlich zutreffen, träfe der Vermögensverlust wohl zumindest nicht den falschen.

Mehr zum Thema