09.01.2018  Studie über die wichtigsten Anreize im Job

Gehalt kommt erst an sechster Stelle

Von
Getty Images

Was macht Firmen besonders attraktiv für Arbeitnehmer - und welche Faktoren sind wichtiger als andere? Das ermittelt der Global Talent Monitor, eine vierteljährlich erscheinende, repräsentative Studie des Analysehauses CEB, das zum Research- und Beratungsunternehmen Gartner gehört. In der jüngsten Auswertung zeigt sich für Deutschland: Erstmals ist das Gehalt nicht mehr unter den Top-Five-Kriterien. Andere Dinge seien wichtiger im Job: Der Arbeitsort etwa, eine gute Work-Life-Balance oder der respektvolle Umgang miteinander.

Zu den Top Ten der Kriterien geht es hier.

Im internationalen Vergleich zeigt sich: Deutsche neigen ein bisschen mehr dazu, auf jeden Fall an ihrem derzeitigen Beschäftigungsverhältnis festhalten zu wollen, und sie neigen ein bisschen weniger zu überdurchschnittlicher Anstrengung im Job. 40,5 Prozent der deutschen Arbeitnehmer wollen in ihrem derzeitigen Job bleiben, das sind mehr als fünf Prozent über dem weltweiten Durchschnitt. Allerdings hat die aktive Jobsuche in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent zugenommen.

Lesen Sie auch: Wo die besten (und die miesesten) Chefs arbeiten

Nur 14 Prozent aller Arbeitnehmer engagieren sich in ihren derzeitigen Jobs über das erwartete Maß hinaus. "Unternehmen, die auf der Suche nach neuen Mitarbeitern sind, können sich eher sicher sein, dass die Kandidaten für neue Chancen offen sind", so Daniel Dirks, Consulting Director Europa, Naher Osten, Afrika bei CEB, jetzt Gartner. "Sie sollten aber damit rechnen, dass die Einsatzbereitschaft neuer Mitarbeiter nach einer anfänglichen Phase der Euphorie schnell nachlässt." International wurden 22.000 Arbeitnehmer in 40 Ländern befragt, in Deutschland waren es 1250.

Mehr zum Thema