13.09.2017  Die Höhle der Löwen

Lukrativster Deal für Algen-Drink-Gründer

Von
Die Löwen: (v. l.) Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel.
MG RTL D / Robert Grischek
Die Löwen: (v. l.) Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel.

4. Teil: "TeamWallet": Die App für die Mannschaftskasse

"teamwallet"-Gründer (v. l.) Kai Hörsting, Nicolo Incorvaia, Michael Schreiner und Michael Schweizer
Frank W. Hempel
"teamwallet"-Gründer (v. l.) Kai Hörsting, Nicolo Incorvaia, Michael Schreiner und Michael Schweizer

Kassenwart im Verein? Ein äußerst unbeliebter Job, wie jeder Hobbyfußballer weiß. Vier begeisterte Fußballer bekamen deshalb die Idee zur digitalen Mannschaftskasse. Die soll Teammitgliedern nicht nur Online-Payments ermöglichen, sondern diese auch noch auf die ganz spezielle Struktur in Fußballvereinen abstimmen: Ob die Organisation des Strafenkatalogs oder des Torclubs, bei dem Fans ihre Mannschaft mit einer Spende pro Tor unterstützen können, oder einfaches Geld einsammeln. Die App von Michael Schweizer, Nicolo Incorvaia, Kai Hörsting und Michael Schreiner soll all das ermöglichen.

Um mit ihr in die nächste Liga aufzusteigen, brauchten die Gründer dringend ein Investment von den Löwen. Für 75.000 Euro bot "TeamWallet" 75 Prozent Geschäftsanteile.

Zu wenig, fand Frank Thelen. Außerdem sei die App technisch nicht ausgereift genug. "Ihr seid einfach keine App-Experten, ihr seid Fußballer", so sein vernichtendes Urteil. Auch die anderen Löwen stiegen nach und nach aus. Doch dann: Ein Umschwung. Thelen macht ein Gegenangebot und verlangt für die gleiche Summe 30 Prozent Firmenanteile - und steigt im Anschluss der Sendung wieder aus. Der Grund: Parallel zu der Aufzeichnung der Sendung hätten die Jungunternehmer bereits mit einem anderen Investor verhandelt, berichtet die "Bild"-Zeitung. Ein Angebot über 150 000 € in Verbindung mit einem Business Angel in Höhe von 5% lag bereits auf dem Tisch. Thelen riet den vier Fußballern zu diesem Deal. Zum Schluss also: Ende gut, alles gut.

4 / 6

Nachrichtenticker

Leser-Empfehlungen