09.02.2017  Traumberufe-Umfrage

Das sind die Traumberufe der Deutschen

Von

Alles falsch gemacht? Eine repräsentative Umfrage, die das Karriereportal Xing über Yougov durchführte, hat ergeben: Fast die Hälfte der deutschen Berufstätigen würde sich rückblickend für einen anderen Beruf entscheiden. 39 Prozent waren mit ihrer Berufswahl zufrieden; die Frauen neigten etwas mehr zur Unzufriedenheit als die Männer, jünger Arbeitnehmer sind tendenziell glücklicher mit ihrem Job (oder noch nicht so desillusioniert, je nach Lesart).

Und mehr als die Hälfte würde ihren Kindern abraten, denselben Beruf wie sie zu ergreifen - bei Führungskräften sind es sogar 58 Prozent. Die Gründe für Unzufriedenheit sind weit gefächert: Mehr als ein Drittel hatte mit mehr Geld gerechnet, knapp ein Drittel hat zu wenig Spaß bei der Arbeit, und je ein Fünftel leidet unter Zeitknappheit und Arbeitsbelastung.

Den Befragten wurde außerdem eine Liste mit 31 Berufen vorgelegt, darunter gängige wie Arzt, Anwalt, Architekt; aber auch Feuerwehrfrau, Pilotin und Astronaut waren dabei. Die Teilnehmer sollten entscheiden: Wenn Alter, Ausbildung und Verdienst keine Rolle spielten, was wäre dann ihr Traumjob?

Die Streuung war beachtlich: Auf den letzten Plätzen mit jeweils weit unter einem Prozent lagen Surflehrer/in, Barkeeper/in, Friseur/in und PR/Social Media Manager. Für den ersten Platz reichten 6 Prozent: Tierpflegerin. Allerdings war das der hohen Beliebtheit unter den Frauen geschuldet, die Männer träumten eher von einer Karriere als Profisportler.

Mehr zum Thema