15.01.2018  Masayoshi Son prüft Börsengang der Mobilfunktochter

Möglicher 15-Milliarden-IPO beflügelt Softbank

Softbank Masayoshi Son: Börsengang der Mobilfunktochter möglich
REUTERS
Softbank Masayoshi Son: Börsengang der Mobilfunktochter möglich

Der japanische Technologiekonzern Softbank erwägt einen Börsengang seiner Mobilfunktochter. Dies sei eine der möglichen Optionen, eine Entscheidung gebe es noch nicht, teilte der Konzern am Montag mit und bestätigte damit teilweise einen Bericht der japanischen Wirtschaftszeitung "Nikkei". Dem Blatt zufolge könnte das Listing rund zwei Billionen Yen (15 Mrd Euro) hereinholen. Das wäre einer der größten Börsengänge in Japans Unternehmensgeschichte.

Laut Zeitung plant Softbank die Notierung seiner Telekomtochter für den Herbst. Ein Antrag an der ersten Sektion der Tokioter Börse solle voraussichtlich im Frühjahr erfolgen. Auch anderen Berichten zufolge könnte Softbank eine zeitgleiche Notierung auch in Übersee anstreben, möglicherweise an der Börse in London.

Die Softbank Gruppe beabsichtige, rund 30 Prozent der Aktien an der Telekomtochter an Investoren zu verkaufen, den Rest wolle Softbank behalten. In Reaktion auf die Medienberichte über den geplanten Börsengang legte die Softbank-Aktie an der Börse Tokio um rund 5 Prozent zu.