30.05.2017  Modulares Essential-Phone

Mit diesem Gerät greift der Android-Erfinder Apple und Samsung an

Von
Essential

Er ist der Erfinder des am stärksten verbreiteten Smartphone-Betriebssystems. Jetzt greift er mit einer kleinen Firma Apple und Samsung an: Andy Rubin stellt ein modulares Mobiltelefon vor.

Andy Rubin, Erfinder des Android-Betriebssystems, will mit einem High-End-Smartphone den von Apple und Samsung dominierten Oberklassemarkt bei Mobiltelefonen aufmischen. Dass der ehemalige Apple- und Google-Mitarbeiter das Potenzial dazu hat, dürfte unstrittig sein.

Jetzt hat Rubins Firma mit dem Essential Phone ein neues Oberklasse-Smartphone vorgestellt. Das Besondere an dem Gerät: Zubehör, wie beispielsweise eine 360-Grad-Kamera, lassen sich einfach per Magnet aufstecken - der Nutzer muss keine Kabel mehr verbinden. Dieses Konzept ähnelt dem des Moto Z Play von Motorola. Zuvor hatten sich auch schon Google und LG an modular erweiterbaren Smartphones versucht, allerdings ohne Erfolg.

Rubin kennt sich in der Mobilfunkbranche wie kaum ein anderer aus. Er arbeitete zunächst bei Apple als Entwickler und gründete 2003 die Firma Android. Dort entwickelte er das gleichnamige Betriebssystem, das heute auf den meisten Smartphones weltweit läuft.

2005 verkaufte Rubin seine Firma an Google und wurde dort Chefentwickler für Android. 2014 verließ er das Unternehmen, nachdem er ein knappes Jahr lang die Robotik-Forschung geleitet hatte. Nach seinem Ausstieg bei Google gründete er zunächst einen Inkubator für Robotik-Start-ups.

Android-Gerät mit 5,7 Zoll Bildschirmdiagonale

Nun kehrt Rubin mit der Vorstellung des neuen Smartphones zu seinen Wurzeln zurück. Das Display des Essential Phone ist von einem schmalen Rahmen umgeben, ähnlich wie das Galaxy S8 von Samsung. Ausgespart ist nur der Platz für die Frontkamera und ein schmaler Streifen am unteren Rand.

Eine Kombination aus Titan und Keramik soll das Gerät besonders robust machen. Das Display hat eine Diagonale von 5,7 Zoll und ist damit fast so groß wie beim Samsung Galaxy S8. Das Android-Smartphone verfügt über einen Qualcomm 835 Prozessor, vier Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und 128 GB Speicherkapazität. Über einen USB-C-Anschluss kann das Gerät verbunden werden, eine Kopfhörerbuchse fehlt dagegen wie beim aktuellen iPhone.

Mit 699 Dollar kostet das Gerät etwas weniger als das iPhone 7 Plus mit 769 Dollar. Erhältlich ist das Essential Phone zunächst nur in den USA.

Ob Rubin mit seinem Gerät den beiden Branchengrößen Marktanteile abnehmen kann, muss sich allerdings noch zeigen. Der Smartphone-Markt ist stark umkämpft. Bei Oberklasse-Geräten ist bisher kein Hersteller an Samsung und Apple herangekommen. Bei dem modularen Konzept ist es daher wichtig, dass möglichst rasch viel Zubehör zur Verfügung steht.

Nachrichtenticker

Leser-Empfehlungen