14.02.2018  SPD-Politiker wechselt in die Industrie

ThyssenKrupp holt Ex-NRW-Minister Duin

Von
Ex-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD): Künftig zuständig für Kernanlagenbau bei ThyssenKrupp
DPA
Ex-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD): Künftig zuständig für Kernanlagenbau bei ThyssenKrupp

Dass SPD-Granden, aus der ersten oder zweiten Reihe, dieser Tage nach einem Job Ausschau halten, ist wenig überraschend. Auch Garrelt Duin (49), Ex-Wirtschaftsminister unter rot-grüner Regierung in Nordrhein-Westfalen, wollte nach dem Machtwechsel zu schwarz-gelb einer neuen, Arbeitszeit füllenden Tätigkeit nachgehen. Die hat er jetzt gefunden, beim Essener Industriekonzern ThyssenKrupp.

Der Sozialdemokrat wird nach Informationen des Manager Magazins Personalchef (neudeutsch: Chief Human Resources Officer) der kriselnden Geschäftseinheit Kernanlagenbau, mit Dienstsitz Dortmund. Ein passabel dotierter Job auf der dritten Führungsebene mit Verantwortung für mehrere tausend Mitarbeiter. Für Duin habe gesprochen, so heißt es im Konzern, dass er Jurist sei und aufgrund seiner wirtschaftsministerialen Vergangenheit wisse, "wie die Industrie tickt".

Hinzu kommt: Die Anreise ist kurz für den Neuen. Duin stammt zwar aus dem ostfriesischen Leer und war von 2005 bis 2010 SPD-Landesvorsitzender in Niedersachsen. Doch sein Lebensmittelpunkt ist nun schon etwas länger die Ruhrmetropole Essen.

Mehr zum Thema