DPA
Verdacht der Preisabsprache: Die Radeberger-Gruppe will das Prozessrisiko nicht eingehen und zieht ihren Widerspruch gegen eine hohe Kartellstrafe zurück
zurück zum Artikel