11.10.2017  Verdacht der Korruption

Was wir bislang über den Airbus-Skandal wissen

Von
Airbus-Chef Tom Enders im Kreis von möglichen Kunden: Airbus soll zur Erlangung von Aufträgen über Tarnfirmen Schmiergeld an politische Entscheider im Ausland gezahlt haben
AFP
Airbus-Chef Tom Enders im Kreis von möglichen Kunden: Airbus soll zur Erlangung von Aufträgen über Tarnfirmen Schmiergeld an politische Entscheider im Ausland gezahlt haben

6. Teil: Wie reagieren Märkte und Analysten?

Bislang reagieren Investoren noch vergleichsweise moderat. Seit dem 5. Oktober hat die Aktie von Airbus rund 5 Prozent verloren. Allerdings ist der Titel in der Vergangenheit auch sehr gut gelaufen: ein Plus von etwa 25 Prozent schlug seit Jahresbeginn bis Anfang Oktober zu Buche.

Auch die meisten Analysten halten still, die Experten warnen aber vor möglichen Belastungen für die Aktie, sollte die drohende Milliardenstrafe tatsächlich erhoben werden. Schon jetzt kratzten die Ermittlungen an der Reputation von Airbus, weiteres Geschäft könnte dann an den US-amerikanischen Wettbewerber Boeing verloren gehen.

Nur einzelne Analysten, wie etwa bei der NordLB - haben bereits den Titel auf "Verkaufen" herabgestuft und raten den Investoren, die hohen Kursgewinne seit Jahresbeginn einzustreichen.

rei

6 / 6

Mehr zum Thema