15.05.2018  Was die königliche Hochzeit kostet - und wer profitiert

4000 Euro für einen Blick auf den Hochzeitszug

Von

6. Teil: Von zusammenbrechenden Servern und einem wandelnden Modekatalog

Mode-Hype: Der Mantel, den Meghan bei der Bekanntgabe der Verlobung mit Harrry trug, war in Windeseile ausverkauft
AFP
Mode-Hype: Der Mantel, den Meghan bei der Bekanntgabe der Verlobung mit Harrry trug, war in Windeseile ausverkauft

Einen nicht zu unterschätzenden Effekt dürfte die Hochzeit auch für die Modeindustrie haben. Die Frage, wer das royale Brautkleid und das Kleid für die Party am Abend schneidern durfte, ist zwar immer noch ungeklärt. Dass dies für den gewählten Schneider extrem lukrativ sein dürfte, ist jedoch unbestritten.

Schon jetzt verkaufen sich Kleider, die Meghan Markle trägt wie geschnitten Brot. Der 800-Dollar-Mantelder kanadischen Marke Line Knitwear, den die amerikanische Schauspielerin anlässlich der Bekanntgabe ihrer Verlobung trug, war kurz nach der Veröffentlichung der Bilder ausverkauft. Die Nachfrage danach ließ sogar die Webseite des Herstellers in die Knie gehen.

Und der Hersteller eines Paars schwarzer Jeans, die Markle zu einem Termin getragen hatte, musste angesichts der enormen Nachfrage sogar die Fabrik wechseln, weil die alte die Jeans gar nicht in den geforderten Mengen herstellen konnte.

Wie massiv der Einfluss solch modischer Influencerinnern sein kann, zeigt das Beispiel Michelle Obamas, die den Börsenwert der von ihr getragenen Modefirmen laut David Yermak von der New York Stern School zeitweise um 2,7 Milliarden Dollar steigerte.

Ob Markle den von ihr getragenen Kleider, Tasche und Schmuckmarken ebensoviel bringt, bleibt abzuwarten. Aber, so Brand-Finance-Chef David Haigh. "Sie ist so etwas, wie ein wandelnder Modekatalog geworden."

6 / 7

Mehr zum Thema