15.05.2018  Was die königliche Hochzeit kostet - und wer profitiert

4000 Euro für einen Blick auf den Hochzeitszug

Von

4. Teil: Nippes für Millionen

Royale Memorabilia: Die Souvenirindustrie setzt auf einen königlichen Hochzeitsboom
AP
Royale Memorabilia: Die Souvenirindustrie setzt auf einen königlichen Hochzeitsboom

… und auch traditionell auch beim Shopping ganz vorne mit dabei ist. Die dazu gehörige Souvenir-Wirtschaft läuft bereits auf vollen Touren. T-Shirts, Fahnen und Gedenktassen sind seit Monaten zu kriegen, nebst Hochzeits-Spezialbieren und sonstigem Nippes.

Mehr als 1,5 Millionen Leute werden nach Schätzungen des Online-Meinungsforschers YouGov bei den Hochzeits-Memorabilia zugreifen und mindestens einen sechsstelligen Betrag in die Kassen der Souvenirshops spülen.

Angesichts der Preise des offiziellen Gedenk-Geschirrs wenig erstaunlich: Eine Kaffeetasse ist für stattliche 25 Pfund (29 Euro) zu haben, der Teller für 49 Pfund. Die Erlöse gehen an den Royal Collection Trust, der sich um die Bewahrung des königlichen Kulturerbes kümmert.

Auch der britische Luxusgeschenke-Hersteller Halcyon Days, der anlässlich der Hochzeit unter anderem Porzellandosen für mehr als 200 Euro anbietet, rechnet mit einem Umsatzanstieg zwischen 10 und 15 Prozent.

4 / 7

Mehr zum Thema