16.05.2018 
Strategische Allianz gegen Amazon und Chinesen

Wie Deutschlands größter Elektronikhändler Amazon und Alibaba Paroli bieten will

Von
Rettung durch Größe: MediamarktSaturn will mit Fnac Darty gemeinsame Sache machen
DPA
Rettung durch Größe: MediamarktSaturn will mit Fnac Darty gemeinsame Sache machen

2. Teil: Rettung durch Größe?

Die strategische Allianz bringt dringend benötigte Bewegung in das Geschäft der beiden Elektronikketten, die immer mehr unter der Konkurrenz von Amazon aber auch chinesischen Anbietern leiden.

Pieter Haas: Der Ceconomy-CEO setzt im Konkurrenzkampf gegen Onlineriesen wie Amazon und Alibaba auf Größe
DPA
Pieter Haas: Der Ceconomy-CEO setzt im Konkurrenzkampf gegen Onlineriesen wie Amazon und Alibaba auf Größe

So hatte MediaMarktSaturn, das erst kürzlich sein Discount-Onlinelabel Redcoon endgültig dicht machte, im letzten Quartal deutliche Gewinneinbußen zu verzeichnen. Auch bei Fnac Darty laufen die Geschäfte eher schlecht als recht. Im letzten Quartal legte der Umsatz gerade einmal um 0,6 Prozent zu.

Neben Amazon, das den Traditionshändlern schon lange das Leben schwer macht, steht nun auch die chinesische Konkurrenz in den Startlöchern. Alibaba will massiv im Ausland wachsen und in den kommenden Jahren mindestens 13 Milliarden euro in die globale Expansion stecken. Alibaba plant ein zentrales Versandlagerin Bulgarien, von wo aus der Konzern den gesamten europäischen Markt bedienen will.

Mit 65.000 Beschäftigten in 15 Ländern erzielte MediamarktSaturn 2016/2017 einen Umsatz von rund 22 Milliarden Euro. Fnac Darty, das 2016 aus der Übernahme Dartys durch die Traditionskette Fnac entstanden war, ist Frankreichs zweitgrößte Elektronikkette im Internet. Mit 26.000 Beschäftigten und 728 Läden in elf Ländern erzielte das Unternehmen 2017 einen Umsatz von rund 7,4 Milliarden Euro.

2 | 2

Mehr zum Thema