06.06.2018 
Discounter reagiert in den Niederlanden

Lidl verbannt Zigaretten bis 2022 aus dem Regal

Von
Lidl will den Zigarettenverkauf bis zum Jahr 2022 komplett einstellen - in den Niederlanden
DPA
Lidl will den Zigarettenverkauf bis zum Jahr 2022 komplett einstellen - in den Niederlanden

Schon früher als andere EU-Staaten haben die Niederlande das Rauchen mit Verboten in der Öffentlichkeit eingeschränkt. Jetzt reagiert der deutsche Lebensmittelhändler Lidl und räumt Zigaretten aus den Regalen. Bis 2022 sollen sie ganz aus dem Sortiment verschwunden sein. Kann das Beispiel in Deutschland Schule machen?

Der deutsche Supermarkt-Discounter Lidl wird in den Niederlanden das Angebot von Zigaretten Stück für Stück zurückfahren und die Glimmstengel bis zum Jahr 2022 ganz aus den Regalen verbannen. Der Verkauf von Zigaretten sei nicht mehr rentabel, begründete der Konzern in einer Mitteilung auf seiner Website.

"Der Trend in den Niederlanden geht eindeutig in Richtung rauchfrei, und das merken wir an der Kasse. Wir wollen diese Entwicklung nicht stoppen, weshalb es ein logischer Schritt ist, den Zigarettenverkauf auslaufen zu lassen", heißt es in der Mitteilung. Zuvor hatte die niederländische Zeitung "De Telegraaf" darüber berichtet.

Lidl habe bereits in den vergangenen Jahren den Zigarettenverkauft auf verschiedene Weise erschwert. So hatte der Discounter 2017 in allen Filialen Zigaretten außer Sichtweite platziert oder hinter Rollläden versteckt.

Gesundheitsorganisationen in den Niederlanden loben das Vorgehen: "Das ist ein großer Schritt, der national und international große Auswirkungen haben wird", sagte ein Sprecher des Suchthilfe-Netzwerkes "Verslavingskunde Nederland", dem Bericht zufolge.

"Das ist eine fantastische Entscheidung, die wir von ganzem Herzen begrüßen. Andere Supermärkte müssen diesem Beispiel folgen", erklärte Floris Italianer von der "Alliance Netherlands Rookvrij", der mehr als 100 Einzelinitiativen angehören, unter andrem die niederländische Krebsgesellschaft.

Lidl ist als Lebensmittelhändler Vorreiter mit seiner Entscheidung in den Niederlanden. Laut "De Telegraaf"" hätten zu Beginn dieses Jahres aber bereits auch die Drogerien Kruidvat und Trekpleister den Verkauf von Tabak eingestellt.

In Deutschland will der Discounter Zigaretten offenbar erst mal nicht aus den Regalen entfernen. "Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es keine Pläne, den Zigarettenverkauf bei Lidl Deutschland einzustellen", zitiert das Magazin "Chip" einen Sprecher.

Der Zigarettenkonsum in Deutschland war lange rückläufig, stieg im vergangenen Jahr aber wieder leicht um 1,1 Prozent auf 75,8 Milliarden Zigaretten an, heißt es in dem "Jahrbuch 2018" der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen. Rauchen schadet erwiesenermaßen der Gesundheit: Laut Weltgesundheitsorganisation WHO sterben jedes Jahr in Deutschland mehrere Zehntausend Menschen an den Folgen des Tabakkonsums.

Mehr zum Thema