27.03.2017  Werbeaktion

iPhone 7 für 666 Euro - wie Rewe Apple für sich entdeckte

Von
Wem das rote iPhone 7 nicht zusagt, konnte beim Lebensmittelriesen Rewe das gleiche Modell in Schwarz oder Silber deutlich günstiger erstehen - zum Preis von 666 Euro
Apple
Wem das rote iPhone 7 nicht zusagt, konnte beim Lebensmittelriesen Rewe das gleiche Modell in Schwarz oder Silber deutlich günstiger erstehen - zum Preis von 666 Euro

Hochwertige Premium-Smartphones fallen in der Regel dann im Preis, wenn ein neues Modell auf den Markt kommt. Beim Samsung Galaxy S7 war dies zuletzt zu beobachten: Das neue Flaggschiff Galaxy S8 soll in Kürze offiziell vorgestellt werden.

Der schärfste Wettbewerber Apple hingegen ist stets darum bemüht, auch im Vorfeld eines neuen Modells die Preise konstant zu halten. Das neue Premium-Modell iPhone 8 soll auch erst im Herbst auf den Markt kommen. Doch Schnäppchenjäger konnten schon jetzt beim iPhone 7 zum Zuge kommen, wenn sie denn schnell waren - und womöglich in der Nähe des richtigen Rewe-Marktes leben.

Lesen Sie auch: Apple-iPhones - Gewinnmargen wie von einem anderen Stern

Der Handelskonzern bot nämlich das iPhone 7 mit einem 128 GByte-Speicher und mit einem 4,7 Zoll großen Bildschirm für 666 Euro an. Zum regulären Ladenpreis wäre das eine Ersparnis von gut 200 Euro. Bei Preisvergleichsportalen wie idealo.de liegen die günstigsten Neugeräte bei 725 Euro aufwärts.

Das Angebot galt jedoch nur für wenige ausgesuchte Märkte, und Rewe bewarb das Schnäppchen auch nur in diesen Märkten per Flyer. Die Geräte standen lediglich in 5 Rewe-Centern zum Verkauf: Center Hamburg Altona, Center Hamburg-Wandsbek, Center Darmstadt, Center Heppenheim, Center Egelsbach. "Die Geräte waren nach rund 40 Minuten ausverkauft", sagte ein Rewe-Sprecher am Montag Nachmittag. "Es war eine einmalige Werbeaktion und die erste Zusammenarbeit mit Apple in dieser Form."

Zuletzt hatte der Discounter Netto von sich Reden gemacht, als er Anfang Dezember vergangenen Jahres das nagelneue iPhone SE kurzfristig für 399 Euro und damit deutlich günstiger als im Fachhandel verkaufte.

Nachrichtenticker

Leser-Empfehlungen