14.03.2017  Cola ist out

Amerikaner haben ein neues Lieblingsgetränk

Von
Der Absatz von Limonade in den USA sinkt
DPA
Der Absatz von Limonade in den USA sinkt

Die Liebe der Amerikaner zu Cola und anderen Limonaden erkaltet zusehends. Erstmals seit Beginn statistischer Erhebungen zum Thema hat Mineralwasser nun die süßen Brausen von der Top-Position im Ranking der Lieblingsgetränke verdrängt, berichtet das "Wall Street Journal".

Im vergangenen Jahr trank ein durchschnittlicher Amerikaner "nur" noch 146 Liter Limonade. Dagegen löschte eine Person ihren Durst im Schnitt mit 149 Litern Wasser aus Flaschen. Ganze zehn Jahre zuvor sah das Verhältnis noch vollkommen anders aus. Rund 185 Liter Brause ließ eine Person im Jahr durch die Kehle rinnen, aber nur etwa 105 Liter Wasser.

Als Hauptgründe für den Trend sieht die Zeitung zunehmende Sorgen der Bürger um ihre Gesundheit: Zucker steht zunehmend als schädlich in der Kritik, und alternative Süßstoffe wie Stevia haben den ganz großen Durchbruch noch nicht geschafft.

Zugleich trinken die Amerikaner offenbar nicht mehr so gern Leitungswasser wie früher - und greifen dafür häufiger zu Flaschenwasser. In den vergangenen Jahren hatten sich Berichte über ungenügende Trinkwasserqualität in mehreren Regionen gehäuft.

Die Deutschen sind den Amerikanern bei diesem Trend voraus

Folgen Sie Nils-Viktor Sorge auf twitter

Für große Brausekonzerne wie Coca-Cola oder Pepsi ist die Entwicklung allerdings keinesfalls ein Drama. Beide Unternehmen verkaufen steigende Mengen an abgefülltem Wasser. Coca-Cola kommt mit Marken wie Dasani, Glaucéau oder smartwater auf einen Anteil von 18,1 Prozent am Wassermarkt. Pepsi erreicht mit Aquafina und Lifewtr 7,5 Prozent.

An der Spitze steht allerdings ein europäisches Unternehmen: Nestlé. Marken wie Nestlé Pure Life und Poland Spring sichern einen Marktanteil von 23,1 Prozent.

Unterm Strich setzen die Konzerne mit Limonaden noch mehr Geld um als mit Wasser. Die Süßgetränke kommen auf 39,5 Milliarden Dollar, Flaschenwasser dagegen nur auf 21,3 Milliarden Dollar.

Im Gegensatz zu den Amerikanern ist für die Deutschen Mineralwasser schon seit Jahren das populärste Kaltgetränk. Sie schlucken 148 Liter pro Kopf. Erfrischungsgetränke liegen mit 119 Litern klar dahinter.

Mehr zum Thema