11.01.2018  Rasmus Reuter

Neuer Deutschland-Chef von PSA kommt von Opel

Neuer PSA-Deutschland-Chef: Opel-Manager Rasmus Reuter soll die Entwicklung der Marken Peugeot, Citroën und DS in Deutschland vorantreiben
AP
Neuer PSA-Deutschland-Chef: Opel-Manager Rasmus Reuter soll die Entwicklung der Marken Peugeot, Citroën und DS in Deutschland vorantreiben

Der Opel-Manager Rasmus Reuter wird neuer Deutschland-Chef für die Stammmarken des französischen Autobauers PSA. Der 50-Jährige solle die Weiterentwicklung der Marken Peugeot, Citroën und DS in Deutschland vorantreiben, teilte PSA am Donnerstag mit.

Reuter leitet bislang den Geschäftsbereich Aftersales von Opel und der Schwestermarke Vauxhall, die PSA im vergangenen Jahr übernommen hatte. Er folgt als PSA-Deutschland-Chef auf Albéric Chopelin, der als Verkaufs- und Marketingchef des Konzerns in die PSA-Zentrale bei Paris wechselt.

Chopelin (41) trägt damit künftig globale Verantwortung für alle PSA-Fahrzeug-Marken - darunter auch die Neuübernahmen Opel und Vauxhall. Er tritt zum 1. Februar die Nachfolge von Stephen Norman an, der die Leitung von Vauxhall UK und Opel Irland übernimmt.

la/dpa/reuters

Mehr zum Thema