09.03.2018 
Generationswechsel beim Autobauer

Piëchs und Porsches wollen Porsche-Aufsichtsrat vergrößern

Künftig mehr Familienmitglieder am Tisch: Die Porsche-Aufsichtsräte Hans Michel Piëch (l.) und Wolfgang Porsche, der das Gremium derzeit auch leitet.
DPA
Künftig mehr Familienmitglieder am Tisch: Die Porsche-Aufsichtsräte Hans Michel Piëch (l.) und Wolfgang Porsche, der das Gremium derzeit auch leitet.

Im Porsche- und Piëch-Clan, der die Macht beim Autobauer Volkswagen in Händen hält, kommt es zunehmend zu einem Generationswechsel: Der Aufsichtsrat der Porsche Holding SE in Stuttgart, bei der die Familien ihre Volkswagen-Anteile halten, wird um weitere Familienmitglieder der vierten Generation erweitert, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

Konkret geplant ist Folgendes: Von der vierten Generation der Familien sollen künftig Josef Michael Ahorner (57), Stefan Piëch (47) und Peter Daniell Porsche (44) in das Gremium einziehen, das dann künftig zehn Mitglieder hat.

Dafür scheidet der 77-Jährige Hans-Peter Porsche mit Ablauf der kommenden Hauptversammlung am 15. Mai aus. Die Porsche SE hält die Mehrheit der Stimmrechte an Volkswagen .

Aktuell hat das Gremium formal sechs Mitglieder, ein Platz aber ist derzeit unbesetzt. Diesen Posten soll der Anwalt Günther Horvath übernehmen, ein enger Vertrauter der Familien.

Wie das Unternehmen mitteilt, bedarf die Erweiterung des Aufsichtsrates einer Satzungsänderung. Die Hauptversammlung tagt am 15. Mai in Stuttgart.

cr/dpa-afx

Mehr zum Thema