14.03.2018 
Autobauer investiert 100 Millionen Euro

Daimler baut Batteriewerk in Thailand

Daimler-Chef Dieter Zetsche mit einer Elektroauto-Studie seines Konzerns: Batterien will das Unternehmen künftig auch in Thailand produzieren.
DPA
Daimler-Chef Dieter Zetsche mit einer Elektroauto-Studie seines Konzerns: Batterien will das Unternehmen künftig auch in Thailand produzieren.

Der Autobauer Daimler will die Batterien für seine Elektro- und Hybridfahrzeuge von 2019 an auch in Thailand produzieren. In der Hauptstadt Bangkok soll dafür in Kooperation mit dem einheimischen Partner TAAP ein weiteres Batteriewerk entstehen, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte.


Lesen Sie auch: Wie Daimler die eigene E-Bus-Premiere für Diesel-Werbung nutzte


Es soll das sechste im weltweiten Batterie-Produktionsverbund der Stuttgarter werden. Daimler habe künftig dann mit Deutschland, China und den USA sechs Batterie-Werke auf drei Kontinenten. Schon in Betrieb ist bisher nur das im sächsischen Kamenz. Ein zweites in Kamenz sowie Werke in Peking, im US-amerikanischen Tuscaloosa und am Stammsitz in Stuttgart-Untertürkheim sind geplant oder im Bau.

Insgesamt investiert Daimler den Angaben zufolge gut 100 Millionen Euro in den Standort Bangkok, von denen ein Teil aber auch in die Erweiterung des bestehenden Automobilwerks fließen soll. Vergangenes Jahr wurden dort mehr als 12.000 Mercedes-Benz produziert. Zu den gut 1000 Mitarbeitern sollen 300 hinzukommen.

Das erste vollelektrische Auto der Marke EQ will Daimler von 2019 an produzieren, neun weitere Modelle sollen folgen. Zudem soll es bis 2022 in jedem Mercedes-Segment eine elektrifizierte Variante geben.

Die Schwaben wollen bis 2022 in jedem Fahrzeug-Segment mindestens eine Elektro-Version im Programm haben. Insgesamt sind mehr als 50 mit Strom betriebene Fahrzeugvarianten geplant.

cr/dpa-afx/rtr

Mehr zum Thema