17.05.2018  Reichweite von bis zu 750 Kilometern

BMW sagt Tesla mit dem iNext den Kampf an

Erster Ausblick auf den BMW iNext. BMW will das Visionsfahrzeug noch im laufenden Jahr zeigen. Der BMW i4 und der iNext sollen den Kern der Elektrooffensive von BMW bilden
BMW
Erster Ausblick auf den BMW iNext. BMW will das Visionsfahrzeug noch im laufenden Jahr zeigen. Der BMW i4 und der iNext sollen den Kern der Elektrooffensive von BMW bilden

Die BMW-Spitze räumt zur Hauptversammlung eine Panne bei der Abgasreinigung ein. Für Aufregung sorgt der Vorstand damit bei Aktionärsschützern nicht. Die finden sogar viel Lob für das Management. Mehr Aufregung verspricht der Blick in die Zukunft: Eine Zeichnung skizziert vage das nächste und damit dritte Elektroauto der i-Reihe.

BMW will bald einen Entwurf für sein teilautomatisiertes Elektroauto zeigen und so die Position gegenüber Vorreitern wie Tesla stärker behaupten. "Noch in diesem Jahr werden wir den iNext als Visionsfahrzeug zeigen", sagte Vorstandschef Harald Krüger am Donnerstag zur Hauptversammlung in München.

Das Fahrzeug soll 2021 auf den Markt kommen. Im iNext seien "alle Schlüsseltechnologien künftiger Mobilität" gebündelt. "Er fährt vollelektrisch. Er ist vollvernetzt. Er fährt teilautonom - und das sicher." Unfälle autonom fahrender Teslas sorgten in der Vergangenheit mehrfach für Schlagzeilen.

Das Basismodell soll 550 km weit rein elektrisch fahren. Wer mehr zahlt für eine größere und leistungsfähigere Batterie, soll damit dann bis zu 750 Kilometer weit kommen, heißt es bei BMW.

Während der HV enthüllte BMW das erste offizielle Teaserbild zum BMW iNext. Die Silhouette lässt ein Fahrzeug mit der typischen neuen i-Signatur im Bereich der B-Säule erkennen. Ob es sich um eine Großraumlimousine oder um eine Mischung aus Limousine und SUV handelt - diesen Schluss lässt die bewusst verschleiernde Skizze nicht zu.

BMW treibt wie andere Autobauer die Entwicklung von elektrisch und autonom fahrenden Autos voran und peilt dabei eine Führungsrolle an. Bis 2025 wollen die Bayern 25 elektrifizierte Modelle auf den Markt bringen, zwölf davon rein batteriebetrieben. 2018 will BMW mindestens 140.000 elektrifizierte Fahrzeuge (Batterie- und Plug-in-Autos) verkaufen, bekräftigte Krüger. Nächstes Jahr werde ein Elektro-Mini und 2020 ein elektrischer BMW X3 auf den Markt kommen.

Europa müsse bei der E-Mobilität eine Vorreiterrolle übernehmen, forderte Krüger. Für das autonome Fahren "brauchen wir einheitliche Regeln und überall in der EU den 5G-Mobilfunkstandard".

1 / 2

Mehr zum Thema