12.09.2017  Newsblog zur IAA

Müller und Eigner-Clans ringen um VW-Zukunft

Von , , und
BMW i Vision Dynamics: Tesla-Fighter mit 600 Kilometern Reichweite und markanter Frontpartie
DPA
BMW i Vision Dynamics: Tesla-Fighter mit 600 Kilometern Reichweite und markanter Frontpartie

3. Teil: VWs Roadmap E: Ambitioniert wie kein anderer Auto-Massenhersteller

20.05 Uhr: In all der Elektro-Euphorie von Volkswagen sollte allerdings eines nicht untergehen: Das Unternehmen hat das Gesamt-Elektroauto-Absatzziel für 2025 nicht erhöht, es bleibt bei (ambitionierten) 25 Prozent aller Wagen, die rein batterieelektrisch fahren sollen. Ein Großteil könnte auf China entfallen.

20.00 Uhr: Jedes VW-Modell auch als E-Version im Jahr 2030 - damit wäre der Wolfsburger Konzern auch für drohende Verbrenner-Verbote in vielen Ländern gut gerüstet. In Norwegen sollen ab 2025 nur noch emissionsfreie Wagen zugelassen werden, in den Niederlanden möglicherweise ebenfalls. Indien hat die Jahreszahl 2030 ins Spiel gebracht. Das fordern für Deutschland die Grünen, stehen damit aber ziemlich alleine da. Konkreter ist der Verbrenner-Ausstieg in Großbritannien und Frankreich geplant. Ab 2040 sollen keine Benziner und Diesel mehr neu auf die Straße rollen. Zuletzt hat auch China angekündigt, nach einem Ausstiegsdatum für den Verbrenner zu suchen. All diese Ankündigungen senden Schockwellen in die Autobranche - Volkswagen stellt sich auf diese neue Realität offenbar ein.

19.55 Uhr: Noch einmal zum Sacken lassen: Im Jahr 2030 will Volkswagen JEDES Modell auch als Elektroauto anbieten. So weit ist bisher kein anderer Volumen-Hersteller gegangen. Volvos Ankündigung, schon bald in jedes Auto Elektromotoren einzubauen, bezog auch Mild-Hybride ein, die im Grunde zu 95 Prozent konventionelle Autos sind. Der jüngste Vorstoß von BMW geht da schon weiter : Die Münchener wollen bis 2025 25 elektrische Modelle bauen und absehbar alle Modelle in einer E-Variante anbieten.

3 / 7

Nachrichtenticker

Leser-Empfehlungen