29.06.2017  Nächstenliebe á la USA

Mann geht 5 Kilometer zur Arbeit - Fremde schenken ihm Auto

Von
Justin Korva, neuer Besitzes eines Personenkraftwagens
Facebook / Mandi Morton Mitchell
Justin Korva, neuer Besitzes eines Personenkraftwagens

So geht Nächstenliebe in den USA: Fremde haben einem Mann ein Auto geschenkt, weil dieser jeden Tag zu Fuß zur Arbeit gelaufen ist - über die unmenschlich erscheinende Distanz von fünf Kilometern.

Andy Mitchell musste mit ansehen, wie der 20-Jährige Justin Korva täglich zu einem Schnellrestaurant ging, berichtet der Fernsehsender Fox4News. Eines Tages bot Mitchell ihm eine Mitfahrgelegenheit an. Dabei erzählte Korva, dass er auf einen eigenen Wagen spare.

Daraufhin stellten Mitchell und ein paar Freunde eine Sammelbox für Korva in einem anderen Restaurant auf. Am vergangenen Freitag überraschten sie ihn dann mit einem nagelneuen Toyota Camry.

Der glückliche Empfänger versprach, eines Tages ähnlich zu handeln, wenn er einem Menschen in vergleichbarer Lage begegne. Korva sollte zuvor allerdings sicherstellen, dass er nicht ungefragt einen Nordic-Walker mit einem Auto beglückt, der lediglich etwas für seine Gesundheit tun will.

Nachrichtenticker

Leser-Empfehlungen