17.05.2017  Vertragsverlängerung trotz Abgasskandals

Stadler bleibt bis 2022 Audi-Chef

Rupert Stadler
REUTERS
Rupert Stadler

Audi-Chef Rupert Stadler soll den Autobauer weitere fünf Jahre führen. Der von VW -Chef Matthias Müller geführte Aufsichtsrat werde Stadlers zum Jahresende auslaufenden Vertrag mit Zustimmung der Arbeitnehmerseite am Mittwoch bis Ende 2022 verlängern, erfuhr manager-magazin.de aus dem Umfeld des Unternehmens. Der Ingolstädter Oberklassehersteller bestätigte die Vertragsverlängerung inzwischen offiziell.

Der 54-jährige Stadler ist auch Mitglied des Volkswagen-Konzernvorstandes, sein jetziger VW-Vertrag läuft noch bis Ende 2019. Zuletzt hatte es deswegen Diskussionen gegeben, Stadlers Vertrag als Audi-Chef auch nur bis Ende 2019 zu verlängern, wie manager magazin exklusiv berichtete. Auf der VW-Hauptversammlung am vergangenen Mittwoch in Hannover war Stadler wie die anderen VW-Vorstände mit über 90 Prozent Zustimmung entlastet worden. VW hält 99 Prozent der Aktien an Audi.

Stadler war Büroleiter von VW-Konzernchef Ferdinand Piech, wurde 2003 zum Audi-Finanzvorstand und 2007 zum Audi-Chef berufen. Wegen des Dieselskandals, der bei Audi zwei Entwicklungsvorstände den Job kostete, war auch Stadler in die Kritik geraten.

Mehr zum Thema