16.05.2017  Daimler will Angriff der Post mit Elektro-Van abwehren

Wie der Streetscooter die Autowelt auf den Kopf stellt

Von
Mercedes Vito (l.), Streetscooter der Deutschen Post
Daimler; PR
Mercedes Vito (l.), Streetscooter der Deutschen Post

Daimlers neue Elektroauto-Hoffnung ist eine Attrappe. Nur auf den ersten Blick wirkt der silberne Lieferwagen Typ Vito futuristisch. Blau schimmert ein Muster darauf, das das Innenleben einer Lithium-Ionen-Batterie symbolisieren soll.

Wer sich allerdings bückt und unters Heck schaut, sieht einen dicken silbernen Auspuff. Und an der Frontseite, ganz offensichtlich, prangt der Mercedes-Stern auf einem Kühlergrill, wie ihn nur ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor braucht.

Bei Daimler muss jetzt eben alles schnell gehen, sehr schnell. Die Deutsche Post macht schon seit ein paar Jahren Furore mit ihrem eigenen Elektro-Lieferwagen, dem so genannten Streetscooter, da muss der Platzhirsch aus Stuttgart einfach rasch nachziehen.

Ein "maßgeschneidertes Komplettpaket" - das spät kommt

Immerhin 1500 Elektro-Transporter will Daimler bis 2020 an das Logistik-Unternehmen Hermes liefern. Doch mangels eines verfügbaren Prototypen muss bei der feierlichen Vertragsunterzeichnung in Hamburg ein ganz normaler Vito herhalten, überzogen mit einer Klebefolie.

"Der Zeitpunkt ist der richtige", sagt Daimler-Manager Volker Mornhinweg. "Zunehmend hören wir, dass die Kunden Elektroauto-Lösungen wollen - und zwar als maßgeschneidertes Komplettpaket." Die Partnerschaft mit der Tochter des Otto-Konzerns umfasse automatische Laderaumsysteme, die das Be- und Entladen beschleunigen können oder IT-Lösungen, die das Flottenmanagement optimieren.

Doch Daimler hinkt faktisch hinterher, wie so viele andere etablierte Fahrzeughersteller. Während die Deutsche Post bereits 2750 Streetscooter auf die Straße gebracht und externe Kunden für den 32.000-Euro-Wagen gefunden hat, soll der Vito erst im kommenden Jahr im Rahmen einiger Pilotprojekte auf die Straße kommen. Dann will die Post bereits jährlich 10.000 ihrer Elektro-Fahrzeuge von den Bändern rollen lassen.

Folgen Sie Nils-Viktor Sorge auf twitter

Wie konnte es dazu kommen, das der ehemalige Staatskonzern die klassischen Autohersteller mit dem Streetscooter derart überrollt?

Die Post selbst hat dazu oft die These verbreitet, dass Volkswagen , Daimler , Renault und Co. das Elektroauto-Thema lange Zeit schlicht nicht ernst genug genommen haben. Als der Logistik-Riese vor fünf, sechs Jahren nach Batteriefahrzeugen Ausschau hielt, hätten die Autohersteller faktisch nur mit den Schultern gezuckt.

1 / 3

Mehr zum Thema