04.05.2017  Elektroauto für den Massenmarkt

Diese 8 Dinge sollten Sie über Teslas Model 3 wissen

Von
Tesla Model 3: Das sind die bislang einzigen offiziellen Bilder des Elektroautos für den Massenmarkt
REUTERS
Tesla Model 3: Das sind die bislang einzigen offiziellen Bilder des Elektroautos für den Massenmarkt

Die Aliens sind angekommen - so lassen sich jene Bilder wohl am treffendsten beschreiben, die vor einigen Tagen im Internet kursierten. Sie zeigten Dutzende teils ausgepackte, aber noch nicht installierte Industrieroboter, die angeblich in Teslas Werk im kalifornischen Fremont stehen sollen. Am Mittwoch nach US-Börsenschluss hat Tesla seine Quartalsbilanz offengelegt: Der Autobauer verdoppelte seinen Umsatz, wies aber einen höheren Verlust aus als erwartet, so dass die Aktie nachbörslich um 2 Prozent unter Druck geriet. Zeitgleich zum neuen Zahlenwerk wird die Diskussion über Teslas geplanten Eintritt in den Massenmarkt durch die Bilder weiter angeheizt.

Ein Nutzer namens Mac11FA, der sich selbst als Service-Ingenieur des Augsburger Roboterherstellers Kuka bezeichnet, soll die Bilder in dem eher obskuren US-Onlineforum SoutheastTraders hochgeladen haben. Laut Mac11FA hat Tesla 467 solcher Roboter in Empfang genommen, die der Kuka-Ingenieur nun gemeinsam mit seinen Kollegen in den kommenden sieben Wochen installieren soll.

Sie dürften wohl für die Produktion von Teslas Model 3 gedacht sein - jenem Elektroauto-Modell, mit dem der kalifornische Elektroautohersteller den Massenmarkt erobern soll. Doch gesichert und bestätigt ist das alles nicht: Das Original-Posting von Mac11FA, in dem die Bilder zu sehen sein sollen, war für manager-magazin.de auch nach Registrierung nicht mehr erreichbar.

Ein Alien-Schlachtschiff mit einer Armee von Industrie-Robotern

Dabei würden die Fotos gut zu jener Beschreibung passen, die Tesla-Chef Elon Musk vergangenen Oktober von der künftigen Fertigung des Model 3 zeichnete: Eine Art Alien-Schlachtschiff ("alien dreadnought") mit einer Industrieroboter-Armee schwebe ihm für die Fertigung vor, erklärte Musk damals. Die Industrieroboter sollen die Fertigungsgeschwindigkeit für das Model 3 im Vergleich zum Model S und Model X stark erhöhen, ließ Musk durchblicken. Doch mit weiteren Details zu jenem Modell, an dem Teslas Zukunft als Autohersteller hängt, halten sich die Kalifornier seit Monaten merklich zurück. Vor etwas mehr als einem Jahr stellte Musk den ersten Model 3-Prototypen offiziell vor, gab erste Details zu Preisen (35.000 Dollar) und Reichweite je Akkuladung (knapp über 200 Meilen, also mehr als 320 km) bekannt.

Seither streut Medienprofi Musk via Twitter oder auf Veranstaltungen kleinere Info-Häppchen zu seinem Massenmarkt-Wagen ein. Wir haben die bisher verfügbaren Informationen zusammengetragen.

1 / 8

Nachrichtenticker

Leser-Empfehlungen