29.09.2016  Nissan bringt Automatik-Stuhl für Warteschlangen

Der Nächste kommt von alleine dran

Von
Bitte Platz nehmen: Drängeln ist mit dem Propilot Chair nicht möglich
Nissan / Youtube
Bitte Platz nehmen: Drängeln ist mit dem Propilot Chair nicht möglich

Wie kann man Skeptikern autonomes Fahren näher bringen? Der japanische Autohersteller Nissan hat da einen ebenso originellen wie schlüssigen Ansatz gefunden: Einen selbstfahrenden Stuhl, der Warteschlangen automatisch entspannt. Der Propilot Chair ist benannt nach dem gleichnamigen Fahrassistenten des Nissan Serena, einem Minivan, der seit August auf dem Markt ist. In dem Wagen hält der Propilot selbsttätig die Spur und auch den richtigen Abstand zu vorausfahrenden Autos.

Der Propilot Chair macht es ähnlich: Er erkennt den Stuhl vor sich und folgt ihm über eine definierte Fahrstrecke an ein festgelegtes Ziel.

Steht der erste Wartende in der Schlange auf, fährt der Stuhl automatisch ans Ende zurück. Bis Anfang Oktober ist eine Reihe von Stühlen in Nissans Hauptquartier zu bewundern. Und bis zum 27. Dezember können sich in Japan ansässige Restaurants bei Nissan melden, die ihre wartende Gäste auf Propilot Chairs platzieren wollen - im kommenden Jahr soll der Betrieb dann starten.

Das klingt zwar wie ein Werbegag, aber wie dasTechnikportal Techcrunch schreibt, arbeiten viele Autohersteller an ganz neuen Mobilitätsherausforderungen - wie smarten Lösungen für eine alternde Gesellschaft. Da kann ein schlauer Sitz ein Anfang sein.

Hier sehen Sie den Wartestuhl in Aktion:

Mehr zum Thema